Frankfurter Neue Presse

Frankfurter Neue Presse: Die Alten schlagen zurück: Senioren-Union wünscht sich die "Macht der Alten" - VdK-Präsident Hirrlinger: "Wir sind größer als die Parteien"

Frankfurt am Main (ots) - Im Streit der Generationen um die künftige Verteilungspolitik in Deutschland wird der Ton rauer. Der Bundesvorsitzende der Senioren-Union, Otto Wulff (CDU), fordert in der Frankfurter Neuen Presse (Samstagausgabe) "die Macht der Alten". Dazu müsse die Politik "viel mehr Rentner in ihre Reihen aufnehmen, sie in den Parlamenten an die Rednerpulte treten lassen, damit wir einander besser verstehen", sagte er der Zeitung. "Es gab viele Jahre der Diskriminierung von Senioren. Sie wurden als inkompetent und überflüssig bezeichnet und haben viele Verletzungen hinnehmen müssen. Die Folge ist ein Bumerang-Effekt, so dass die Älteren jetzt auch mal schärfer zurückschlagen", wird Wulff in der Frankfurter Neuen Presse zitiert. Nach den geplanten Rentenerhöhungen fordert der Präsident des Sozialverbandes VdK Deutschland, Walter Hirrlinger, künftig einen noch größeren Einfluss der Senioren auf die politischen Entscheidungen in Deutschland: "Wie haben jetzt schon über 1,4 Millionen Mitglieder. Damit sind wir größer als die Parteien und wir wachsen täglich. Das zeugt davon, dass wir gebraucht werden", Pressekontakt: Frankfurter Neue Presse Redaktion Politik Dieter Sattler Telefon: 069-7501 4536 fnp.redaktion@fsd.de Original-Content von: Frankfurter Neue Presse, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: