SoVD Sozialverband Deutschland

10 Jahre Equal Pay Day - der Sozialverband SoVD zieht Bilanz
Presseeinladung

Berlin (ots) - Seit zehn Jahren mobilisieren die Frauen im Sozialverband SoVD deutschlandweit Mitstreiterinnen und Mitstreiter für mehr Lohngerechtigkeit. Inzwischen ist die anfängliche Protestaktion weniger Frauen zu einer bundesweiten Kampagne geworden. Jährlich zeigt der SoVD an inzwischen über 124 Standorten Flagge. Eine Kundgebung mit dem DGB und dem Deutschen Frauenrat vor dem Brandenburger Tor hat seit Jahren einen festen Platz im Terminkalender der politischen Akteure in der Bundeshauptstadt.

"In diesem Jahr ziehen wir aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums des Equal Pay Day grundlegend Bilanz. Im Zentrum steht die Frage danach, was wir bisher erreicht haben. Und auf dieser Grundlage erneuern wir unsere Forderungen an die Politik. Denn eine tatsächliche Lohngerechtigkeit ist nach wie vor nicht real", erklärt Edda Schliepack, die Sprecherin der Frauen im SoVD.

Edda Schliepack schätzt die Einkommenssituation vieler Frauen als folgenschwer ein. "Es geht nicht einfach nur darum, dass Frauen unter der ungleichen Bezahlung gegenüber Männern leiden. Im schlimmsten Fall wartet am Ende des Erwerbslebens die Altersarmut", sagt die Sprecherin der Frauen im SoVD. "Frauen verdienen mehr. Dafür demonstrieren wir auch in diesem Jahr. Und darüber wollen wir mit der Bundesregierung, Sachverständigen und unseren Bündnispartnern am 22. März in Berlin diskutieren."

Der Equal Pay Day markiert den Tag, bis zu dem Frauen über den Jahreswechsel hinaus arbeiten müssten, um rechnerisch auf das durchschnittliche Jahresgehalt ihrer Kollegen zu kommen. Seit 1919 kämpft der SoVD für eine eigenständige wirtschaftliche und soziale Sicherung der Frauen. Der Verband vertritt die Interessen der gesetzlich Rentenversicherten, der gesetzlich Krankenversicherten, der pflegebedürftigen und behinderten Menschen.

Presseeinladung / Informationen zur Veranstaltung 10 Jahre Equal Pay Day - Eine Forderung wurde zur Kampagne:

10 Jahre Equal Pay Day - Unsere Forderung wurde zur Kampagne

Mittwoch, 22. März 2017

11.00 bis 13.33 Uhr Rotes Rathaus, Festsaal Rathausstraße 15, 10178 Berlin

Teilnehmer:

Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin des BMFSFJ SoVD Adolf Bauer, Präsident des SoVD Edda Schliepack, Bundesfrauensprecherin und Präsidiumsmitglied des SoVD

Bitte akkreditieren Sie sich formlos per E-Mail: pressestelle@sovd.de

Sovd.de/EPD

SoVD.de/arm-im-alter #liebernichtarmdran 100 Jahre SoVD: sovd.de/100

Pressekontakt:

Kontakt:
SoVD-Bundesverband
Pressestelle
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax: 030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de
Original-Content von: SoVD Sozialverband Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SoVD Sozialverband Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: