SoVD Sozialverband Deutschland

Hartz-Gesetze revidieren - Sozialverband SoVD stellt Reformkonzept vor

Berlin (ots) - Zehn Jahre nach dem Start von Hartz IV ist die Situation der Langzeitarbeitslosen in Deutschland nahezu ausweglos. Doch damit nicht genug, denn auch die Zahl prekärer und unsicherer Beschäftigungsverhältnisse nimmt weiter zu. Aus Sicht des SoVD ist es Zeit, die Hartz-Gesetzgebung grundlegend auf den Prüfstand zu stellen und die richtigen Schlüsse zu ziehen. SoVD-Präsident Adolf Bauer und Ursula Engelen-Kefer, Vorsitzende des SoVD-Arbeitskreises Sozialversicherung, geben u.a. Antworten auf die Fragen,

   - wie arbeitslose Menschen einen Zugang zum Arbeitsmarkt erhalten 
     können,
   - warum es vernünftig ist, die Übergänge vom Arbeitslosengeld I 
     zum Arbeitslosengeld II abzufedern,
   - weshalb die Vermittlung von Langzeitarbeitslosen erheblich zu 
     verbessern ist,
   - was der SoVD konkret vorschlägt, damit die notwendigen 
     Korrekturen erfolgen. 

Wir laden Sie herzlich ein zur Pressekonferenz

am Mittwoch, den 30. Juli 2014 um 10:30 Uhr Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Raum 1 Schiffbauerdamm 40 / Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin.

Teilnehmer:

Adolf Bauer,Präsident des Sozialverbandes Deutschland SoVD

Ursula Engelen-Kefer,Vorsitzende des SoVD-Arbeitskreises Sozialversicherung

Wir würden uns freuen, Sie zu dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Bitte akkreditieren Sie sich bis 25. Juli formlos per E-Mail: pressestelle@sovd.de oder unter 030/72 62 22-129.

Pressekontakt:

Kontakt:
Benedikt Dederichs
SoVD-Bundesverband
Pressestelle
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax: 030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Original-Content von: SoVD Sozialverband Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SoVD Sozialverband Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: