SoVD Sozialverband Deutschland

Nullrunden: Rentenkürzungsfaktoren abschaffen

    Berlin (ots) - Zur aktuellen Pressemeldung über Nullrunden in den kommenden zwei Jahren erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

    Die Ankündigung des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) Alexander Gunkel macht unsere Befürchtungen wahr. Die rund 20 Millionen Rentnerinnen und Rentner müssen in den nächsten zwei Jahren mit Nullrunden rechnen. Setzt sich diese Entwicklung fort, werden der soziale Abstieg der Rentnerinnen und Rentner und wachsende Altersarmut die Folgen sein. Angesichts dieser Entwicklung gilt es nun endlich zu handeln, um den Kaufkraftverlust der Renten zu stoppen. Die Rentnerinnen und Rentner haben nach jahrzehntelanger Beitragsentrichtung Rechtsansprüche auf ihre Alterssicherung erworben und müssen sich auch darauf verlassen können.

    Der SoVD fordert die Bundesregierung dazu auf, baldmöglichst eine Mindestsicherung in der Rentenversicherung einzuführen und die Kürzungsfaktoren in der Anpassungsformel abzuschaffen. Damit könnte der wachsenden Gefahr ansteigender Altersarmut begegnet werden. Zudem müssen endlich die Verantwortlichen der Finanz- und Wirtschaftskrise in die Pflicht genommen werden. Der SoVD fordert hierfür die Einführung einer Börsenumsatzsteuer.

    V.i.S.d.P.: Benedikt Dederichs

Pressekontakt:
Kontakt:
Benedikt Dederichs
SoVD-Bundesverband
Pressestelle
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax:  030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Original-Content von: SoVD Sozialverband Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SoVD Sozialverband Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: