SoVD Sozialverband Deutschland

SoVD weist Vorwürfe als haltlos zurück

    Berlin (ots) - Der Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) weist in der Öffentlichkeit erhobene Vorwürfe  zurück, im Verband sei es zu finanziellen Unregelmäßigkeiten gekommen. Entsprechende Unterstellungen sind nach bisherigem Kenntnisstand inhaltlich falsch und entbehren jeder sachlichen Grundlage.

    Alle wirtschaftlichen Vorgänge im Verband werden regelmäßig von mehreren Revisoren unabhängig geprüft. Vorwürfe in diesem Zusammenhang, es habe ungerechtfertigte Aufwandsentschädigungen an Mitglieder des Präsidiums gegeben, sind haltlos.

    "Ich habe die Geschäftsführung angewiesen und werde selbst alles dafür tun, um Missstände, sollte es diese doch geben, rückhaltlos und restlos aufzuklären", sagt SoVD-Präsident Adolf Bauer.

    Die Bundesgeschäftsführung des SoVD hat derzeit keine Anhaltspunkte für die Annahme, es könnten Unregelmäßigkeiten entstanden sein. Im Sinne absoluter Transparenz und Offenheit gegenüber Mitgliedern und Öffentlichkeit ist dennoch über die interne Revision hinaus ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen eingeschaltet worden, das mit der unabhängigen Prüfung betraut ist.

    Kontakt: Dr. Gerald R. Uhlich Bundesgeschäftsführer Sozialverband Deutschland e.V. Stralauer Str. 63 10179 Berlin Tel.: 0 30 / 72 62 22-200 Fax: 0 30 / 72 62 22-440 Gerald.uhlich@sovd.de

Pressekontakt:
Kontakt:
Dorothee Winden
SoVD-Bundesverband
Pressestelle
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax:  030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Original-Content von: SoVD Sozialverband Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SoVD Sozialverband Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: