Europcar Autovermietung GmbH

Rekordnachfrage bei Mietwagen - Europcar stockt die Flotte um 2.000 Autos auf und organisiert internationale Fahrgemeinschaften

Hamburg (ots) - Die Einstellung des Flugverkehrs auf deutschen und vielen europäischen Flughäfen durch die Aschewolke des Vulkans Eyjafjallajökull hat den Flugverkehr in Europa weitestgehend zum Erliegen gebracht. Viele Flugreisende weichen auf alternative Verkehrsmittel wie Mietwagen aus. Europcar, Europas größte Autovermietung, verzeichnet eine deutlich gestiegene Nachfrage, stockt die Flotte auf und hält seine Kunden mit kreativen Lösungen mobil.

Zu Beginn des internationalen Verkehrschaos am Freitag und Samstag der vergangenen Woche hat sich die Nachfrage nach Mietwagen vor allem auf die Flughäfen konzentriert. Mittlerweile sind diese weitestgehend verwaist und der Bedarf fokussiert sich auf Bahnhöfe und größere Städte. Durch sein dichtes Stationsnetz kann Europcar diese Nachfrage dank kurzfristiger Überführungen aus weniger ausgelasteten Regionen gut bedienen. Zudem hat das Unternehmen seit den ersten Flugstreichungen am Donnerstag zusätzlich 2.000 Fahrzeuge neu in die Flotte integriert und so die Kapazität erhöht. Trotz einer Auslastung der Flotte von fast 100 Prozent kann Europcar so auch noch kurzfristig Kundenwünsche nach Mobilität bedienen.

An besonders stark frequentierten Standorten hat Europcar außerdem seine Öffnungszeiten flexibilisiert. An den Bahnhöfen beispielsweise sind die Mitarbeiter des Autovermieters so lange im Einsatz, bis keine Züge mehr fahren und alle Kunden mit einem Mietwagen versorgt sind. Kreativität bewies auch das Europcar Personal an den internationalen Drehkreuz-Flughäfen wie Frankfurt. Da hier viele internationale Reisende mit Zielen im europäischen Ausland fest saßen, organisierten die Mitarbeiter kurzerhand Fahrgemeinschaften von Kunden, die weite Strecken zurücklegen mussten und ähnliche Ziele hatten.

Europcars Stellung als europäischer Marktführer ist für seine Kunden eine zusätzliche Sicherheit bei der Gewährleistung ihrer individuellen Mobilität. Während viele Wettbewerber grenzüberschreitende Mieten untersagten, ermöglicht Europcar seinen Kunden uneingeschränkte Mobilität über Landesgrenzen hinweg. Auf den deutschen Autobahnen sind deshalb zurzeit verstärkt europäische Mietwagen unterwegs.

"In unvorhersehbaren Situationen wie dieser erweist sich die Größe und Internationalität von Europcar als beste Garantie für die Mobilität unserer Kunden", sagt Roland Keppler, Vorsitzender der Geschäftsführung von Europcar Deutschland. "Trotz der plötzlichen Nachfrageexplosion ist es uns gelungen fast alle Kunden mit einem Fahrzeug und der dringend benötigten Mobilität auszustatten. Auch in den kommenden Tagen erwarten wir eine unverändert hohe Nachfrage nach Mietwagen. Selbst wenn sich der Flugverkehr wieder normalisiert, werden viele verschobene Reisen nachgeholt, so dass weiterhin hoher Bedarf an Mietwagen als Anschlussmobilität bestehen wird."

Über Europcar

Europcar ist die größte Autovermietung in Europa und gehört weltweit zu den Top 3 der Branche. In Deutschland bietet das Unternehmen mit mehr als 500 Standorten - viele davon rund um die Uhr geöffnet - die beste Erreichbarkeit. ISO-zertifizierte Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme gehören zur Unternehmensphilosophie. Zahlreiche Auszeichnungen wie das Testergebnis "Bester Autovermieter 2009" des Deutschen Instituts für Service-Qualität oder der World Travel Award "World´s Leading Green Transport Solution Company" bestätigen Kundenorientierung und Einsatz für den Umweltschutz.

Europcar Fahrzeuge sind buchbar unter www.europcar.de, telefonisch unter 0180/58000 (0,14 EUR/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 EUR/Min.) und an allen Europcar Stationen.

Pressekontakt:

Europcar Autovermietung
Stefanie Dargel
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. (040) 52018-2327
Fax (040) 52018-11-2327
stefanie.dargel@europcar.com

Original-Content von: Europcar Autovermietung GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Europcar Autovermietung GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: