Weight Watchers (Deutschland) GmbH

Weltdiabetestag am 14. November: Alarmierende Zahlen - auch beim Risikofaktor Übergewicht

Übergewicht und Diabetes-Zahlen steigen weiter © Weight Watchers Deutschland / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/43545 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Weight Watchers (Deutschland) GmbH/© Franz Pfluegl - Fotolia.com"

Düsseldorf (ots) - Mehr als 6 Millionen Menschen in Deutschland leiden bereits an Diabetes. Jeden Tag kommen bis zu 1.000 Neuerkrankungen hinzu. Über 95 Prozent der Betroffenen leiden unter Diabetes Typ 2 - Übergewicht gilt für diese Form der Erkrankung als klarer Risikofaktor. Der Anteil der übergewichtigen Erwachsenen hat sich in Deutschland seit 1999 von 48 auf 52 Prozent im Jahr 2013 erhöht, so das Ergebnis einer aktuellen Zusatzbefragung des Statistischen Bundesamtes zum Mikrozensus.

"Beim Übergewicht ist keine Trendwende in Sicht", sagt Christian Kleine, Geschäftsführer von Weight Watchers Deutschland. "Die Übergewichtszahlen bewegen sich seit 1999 auf gleichbleibend hohem Niveau und der Anteil der Adipositas-Betroffenen steigt. Diese Entwicklung ist äußerst besorgniserregend, denn bei Übergewicht und vor allem Adipositas stufen Mediziner das Risiko für Folgeerkrankungen wie zum Beispiel Diabetes Typ 2, aber auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs als erhöht ein."

Gesunde Ernährung und mehr Bewegung reduzieren nicht nur das Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Sie helfen auch denjenigen, die bereits an Diabetes erkrankt sind. Mit Gewichtsreduzierung und Bewegungssteigerung können sich die Blutzuckerwerte über einige Jahre wieder normalisieren und der Ausbrauch der Krankheit verzögert werden. "Ein gesunder Lebensstil ist also von zentraler Bedeutung - für Prävention und Therapie", so Kleine. "Er hilft aber nicht nur dem Einzelnen, sondern entlastet auch das Gesundheitswesen finanziell. Daher muss der Kampf gegen Übergewicht und Diabetes Typ 2 ein zentrales Anliegen für die Politik sein." Allein die direkten Kosten durch Diabetes und seine Folgekrankheiten beziffert DiabetesDE-Deutsche Diabetes-Hilfe mit 48 Milliarden Euro pro Jahr und berechnet: Bei bis zu 10 Prozent Diabetes-Betroffenen in der Gesamtbevölkerung betragen die Kosten für die Behandlung von Diabetes und seiner gesundheitlichen Folgen etwa 20 Prozent der gesamten Leistungsausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung.

"Die Politik muss angesichts der alarmierenden Zahlen heute gezielt handeln, um dem Gesundheitswesen noch stärkere Belastungen in der Zukunft zu ersparen", fordert Kleine. "Mit dem angekündigten Präventionsgesetz müssen jetzt die Weichen gestellt werden für effektivere Maßnahmen, die die Menschen nachhaltig motivieren und ihnen helfen, einen gesünderen Lebensstil dauerhaft im Alltag zu verankern. Nachweislich wirksame und qualitativ hochwertige kommerzielle Programme können hierbei einen wertvollen Beitrag leisten."

Weight Watchers International ist weltweit der größte Anbieter von Dienstleistungen und Produkten für ein aktives Gewichtsmanagement. In Deutschland ist das Unternehmen seit 1970 präsent, heute nutzen jede Woche mehr als 360.000 Teilnehmer das breite Serviceangebot. Ziel von Weight Watchers ist es, Menschen für einen aktiven und ausgewogenen Lebensstil zu begeistern - dazu gehört auch ein gesundes Körpergewicht. In offenen Treffen, bei individuellen Coachings, am Arbeitsplatz, online oder mit der App kann jeder Interessierte kennenlernen, wie eine abwechslungsreiche Ernährung und Bewegung dazu beitragen können, lange gesund und leistungsfähig zu bleiben.

Pressekontakt:

Weight Watchers (Deutschland) GmbH
Unternehmenskommunikation
Annette Hager
Tel. 0211 / 96 86-146
E-Mail: ahager@weight-watchers.de

Original-Content von: Weight Watchers (Deutschland) GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weight Watchers (Deutschland) GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: