Tele 5

DIE GENRENALE LÄDT DOMINIK GRAF, TILL KLEINERT, RAINER MATSUTANI, MICHAEL PROEHL UND PHILIPP KNAUSS ZUR PODIUMSDISKUSSION 2015

DIE GENRENALE LÄDT DOMINIK GRAF, TILL KLEINERT, RAINER MATSUTANI,
MICHAEL PROEHL UND PHILIPP KNAUSS ZUR PODIUMSDISKUSSION 2015
Das Programm der Genrenale 2015 gibt es unter www.genrenale.de Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/43455 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Tele 5"

München (ots) - Morgen findet das GENRENALE Filmfestival bereits zum dritten Mal in Berlin statt. Im Rahmen des Programms wird es auch in diesem Jahr eine Podiumsdiskussion geben, das Thema ist "Der unsichtbare Doppelgänger - Storytelling und Identität des deutschen Genrefilms". Direkt im Anschluss an den GENRENALE Branchenempfang wird die kostenlose Veranstaltung am Donnerstag (12.02.15) von 18:00 bis 20:00 Uhr stattfinden. Anschließend werden zum ersten Mal vier Publikums-Preise, der TELE 5-"Anti-Mainstream"-Preis und der "The Boll"-Preis von Uwe Boll persönlich verliehen.

Auf dem Panel sitzen ausgewählte Vertreter und Insider der Branche: Dominik Graf ("Die geliebten Schwestern"), Till Kleinert ("Der Samurai"), Rainer Matsutani ("Das Papst-Attentat"), Michael Proehl ("Tatort - Im Schmerz geboren") und Philipp Knauss ("Der Sandmann") sprechen über den aktuellen Stand des deutschen Genrefilms - moderiert von Mark Wachholz.

Inhalt/Thema: wie kann das deutsche Kino und insbesondere der deutsche Genrefilm packende, innovative Geschichten erzählen, die weltweit Resonanz erzeugen? Welche Helden und welche Antagonisten braucht es, um ein heutiges Publikum zu fesseln? Welche Genres sind international angesagt, welche aktuellen Entwicklungen gibt es? Wie können wir aus Deutschland heraus international neue Impulse setzen? Braucht der deutsche Genrefilm eine spezifische Identität - oder bleibt er weiterhin unsichtbar zwischen deutscher Filmbeamtenmentalität und Hollywood-Vorbildern, die er nicht erreicht? Das Panel spricht über Ideenreichtum und erzählerische Qualität deutscher Genrefilme, über High Concept und Low Budget, über Killerprämissen, kraftvolle Themen und zeitgemäße Topics und darüber, welche Grenzen überschritten und welche Ketten gesprengt werden müssen, um den deutschen Genrefilm eskalieren zu lassen.

Letztes Jahr wurde in der Podiumsdiskussion über die "Rückkehr zur dämonischen Leinwand" gesprochen - mit Regisseur Christian Alvart, Filmboard-Intendant a.D. Prof. Klaus Keil, Dramaturg Norbert Maass, Producer Benjamin Munz und Regisseur & Autor Krystof Zlatnik über die Stellung des deutschen Genrefilms und die aktuellen Herausforderungen, die er zu bewältigen hat. Hier zum Download "Rückkehr zur dämonischen Leinwand": http://genrenale.de/site/wp-content/uploads/G2_Podium_Transkript.pdf

In den ersten beiden Jahren ihres Bestehens konnte die GENRENALE bereits für einiges an Aufsehen sorgen. Im ersten Jahr noch als kostenlose, zweistündige Veranstaltung gestartet, kamen beim zweiten Mal bereits mehr als 650 zahlende Gäste zum Festival des deutschen Genrefilms. Dabei soll es aber nicht bleiben, denn durch den Erfolg der beendeten Crowdfunding-Kampagne und einige mutige Unterstützer (http://genrenale.de/genrenale3/bloody-buddies-2015/), die als offizielle Sponsoren der dritten GENRENALE auftreten, wird das Festival zum ersten Mal auf ein zweitägiges Programm ausgeweitet. Mit einer Auswahl der besten deutschen Genrefilme der letzten Jahre, einem Empfang, der Deutschlandpremiere von RADIO SILENCE und anschließender Premieren-Party, wird das Festival am 11. und 12. Februar 2015 im Babylon Berlin stattfinden.

Zum Programm 2015: www.genrenale.de/genrenale3/programm-2015/

TELE 5 begleitet die GENRENALE mit eigenen Aktionen unter www.tele5.de/genrenale.

Pressekontakt:

Agentur SUITED GmbH
Kristina Lückemann
E: k.lueckemann@agentur-suited.de
T: 0173 - 16 10 182
www.agentur-suited.de
www.facebook.com/agentur.suited
Original-Content von: Tele 5, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Tele 5

Das könnte Sie auch interessieren: