Nürnberger Versicherungsgruppe

NÜRNBERGER Versicherungsgruppe trifft Ergebnisprognose

Nürnberg (ots) - Die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe hat im Geschäftsjahr 2015 gebuchte Beitragseinnahmen nahezu auf Vorjahresniveau erzielt. Wie erwartet wirkten sich die weiterhin historisch niedrigen Zinsen und das Lebensversicherungsreformgesetz allerdings dämpfend auf das Neugeschäft aus. Das Konzernergebnis erreichte die prognostizierte Höhe. Die Dachgesellschaft NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft (NBG) will eine gegenüber dem Vorjahr unveränderte Dividende an ihre Aktionäre ausschütten.

Der Jahresüberschuss der NBG beläuft sich auf 44,6 (2014: 59,4) Mio. EUR. Der bereits erwartete Rückgang gegenüber dem Vorjahr resultiert vor allem aus deutlich geringeren Ergebnisabführungen bzw. Ausschüttungen von Tochterunternehmen. Der Bilanzgewinn beträgt 40,1 (40,0) Mio. EUR. Die Dividende der NBG soll bei 3,00 EUR stabil bleiben.

Die gebuchten Beitragseinnahmen der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe erreichten 3,36 (3,41) Mrd. EUR. Das Neugeschäft ging gegenüber dem Vorjahr erwartungsgemäß wegen der zeitnahen Umsetzung des Lebensversicherungsreformgesetzes und der damit verbundenen Anpassung von Vergütungsvereinbarungen mit Vertriebspartnern auf 511 (642) Mio. EUR zurück.

Die Kapitalanlagen wuchsen konzernweit um 4,3 % auf 27,56 (26,43) Mrd. EUR. Der darin enthaltene Anlagestock der Fondsgebundenen Versicherungen stieg um 7,6 % auf 8,18 (7,60) Mrd. EUR an. Ohne die nicht realisierten Gewinne aus den Kapitalanlagen der Fondsgebundenen Versicherungen erreichten die Erträge aus Kapitalanlagen 1,29 (1,37) Mrd. EUR. Der Konzernumsatz - die Summe aus verdienten Beiträgen, Kapitalerträgen und Provisionseinnahmen - verringerte sich um 2,2 % auf 4,85 (4,96) Mrd. EUR.

Im Berichtsjahr wurde ein Konzernergebnis von 73,6 (110,0) Mio. EUR erzielt, das sehr nah an der letztjährigen Prognose liegt. Dort war von einem Ergebnis auf dem Niveau von 2013 (73,0 Mio. EUR) ausgegangen worden. Beim Vergleich mit dem Konzernergebnis des Jahres 2014 ist zu beachten, dass dieses insbesondere durch Sondererträge außerordentlich positiv beeinflusst war.

Ausblick 2016

Für 2016 rechnet die NÜRNBERGER über alle Versicherungszweige hinweg mit Beitragseinnahmen auf dem Niveau des Berichtsjahres. Ab dem Geschäftsjahr 2016 erfolgt die Rechnungslegung für den NÜRNBERGER Konzern nach HGB (bisher IFRS). Insbesondere bedingt durch das dem HGB zugrunde liegende Vorsichtsprinzip rechnet die NÜRNBERGER damit, dass die so ermittelten Konzernergebnisse grundsätzlich niedriger ausfallen. Für 2016 prognostiziert sie ein HGB-Konzernergebnis nach Steuern in der Größenordnung von 45 Mio. EUR.

Pressekontakt:

Roland Schulz - Tel. 0911 531-4593 - roland.schulz@nuernberger.de 
Original-Content von: Nürnberger Versicherungsgruppe, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: