BVL Bundesvereinigung Logistik e.V.

BVL-Positionspapier fordert Führungsrolle der Logistik in der Informationstechnologie
Vorstellung beim 31. Deutschen Logistik-Kongress in Berlin

Berlin (ots) - Die Informatik konsequent vom Standpunkt der Logistik aus zu betrachten und zu gestalten, ist der Kern eines Positionspapiers der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V., das anlässlich des 31. Deutschen Logistik-Kongresses in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Es umfasst zwölf Thesen und trägt den Titel "Logistik und IT als Innovationstreiber für den Wirtschaftsstandort Deutschland - Die neue Führungsrolle der Logistik in der Informationstechnologie". Das Papier formuliert den Anspruch, die Logistik solle ihre Softwareentwicklung künftig stärker selbst in die Hand nehmen. Informationslogistik müsse als eigenständiges Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsumfeld begriffen werden, mit dem Ziel, Software zu produzieren wie Autos.

Eine Verbindung zwischen Logistik und Informationstechnologie birgt nach Auffassung der BVL das größte Potenzial für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland. Es müsse daher der zentrale strategische Anspruch der Logistikwirtschaft und -wissenschaft sein, eine taktgebende Führungsrolle in der Informatik und bei der Entwicklung von Informationstechnologien zu übernehmen, so der Anspruch der Autoren unter Leitung von BVL-Vorstandsmitglied Prof. Michael ten Hompel.

Die Autoren fordern Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf, Rahmenbedingungen zu schaffen und Maßnahmen zu ergreifen, um softwaretechnologische Innovation zu ermöglichen. Angesichts einer rasant steigenden Komplexität und Dynamik in der Logistik müsse dies jetzt passieren, da der Markt innerhalb weniger Jahre besetzt sein werde. Die größte strategische Chance bestehe aus deutscher Sicht in einer schnellen innovativen Entwicklung branchenspezifischer IT-Werkzeuge und Algorithmen in der Logistik. Schon heute basieren etwa erfolgreiche Zustellsysteme im E-Commerce und M-Commerce auf einer umfassenden Logistik- und IT-Kompetenz. Unternehmen, die nicht auf eine starke Verbindung von IT und Logistik fokussieren, würden bereits mittelfristig nicht mehr wettbewerbsfähig sein, sind die Autoren überzeugt.

Konkret fordert die BVL in ihrem Papier unter anderem mehr Rechtssicherheit im internationalen Kontext, die Schaffung einer «German Cloud», mehr Investitionen in den Ausbau von Datennetzen, die Standardisierung und Normung voranzutreiben oder 100 neue Logistiklehrstühle mit IT-Bezug zu schaffen.

Pressekontakt:

Ulrike Grünrock-Kern, Pressestelle der Bundesvereinigung Logistik 
(BVL) e.V., Tel.: 0421 173 8421; Mail: gruenrock-kern@bvl.de;
Internet: www.bvl.de
Original-Content von: BVL Bundesvereinigung Logistik e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BVL Bundesvereinigung Logistik e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: