BVL Bundesvereinigung Logistik e.V.

26. Deutscher Logistik-Kongress diskutiert Wege aus der Krise
Vorsichtiger Optimismus bei Logistikern in Industrie, Handel und Dienstleistungen

Bremen/Berlin (ots) - Am morgigen Mittwoch öffnet der 26. Deutsche Logistik-Kongress der Bundesvereinigung Logistik (BVL) in Berlin seine Pforten. Drei Tage lang werden Logistiker aus allen Bereichen der Wirtschaft und der Wissenschaft über aktuelle Themen diskutieren. Der Auftakt mit Werner M. Bahlsen, Bahlsen GmbH & Co. KG, Dr. Frank Appel, Deutsche Post DHL, Prof. Axel v. Werder, TU Berlin, und Prof. Hans-Peter Keitel, BDI, ist ebenso vielversprechend wie die Schlussveranstaltung am Freitag mit Albrecht Hornbach, Hornbach Holding AG, Prof. Jochem Heizmann, Volkswagen AG, Dr. Rüdiger Grube, Deutsche Bahn AG, und Bundesaußenminister a. D. Dr. Joschka Fischer. Dazwischen liegen geballte Informationen in den Fachsequenzen, kontroverse Podiumsdiskussionen, die Gelegenheit zu Nachfragen an die Referenten und zum Gedankenaustausch in den eigens eingerichteten Fokus-Workshops.

Gastland USA

Bei der Bewältigung der aktuellen weltwirtschaftlichen Situation spielen die USA als einer der wichtigsten Wirtschafts- und Handelspartner Deutschlands eine ganz besondere Rolle. Seit Amtsantritt von Präsident Barack Obama sorgen frische politische Impulse für eine Neuausrichtung der transatlantischen Verflechtungen. Das Augenmerk von Managern und Unternehmern liegt dabei auf erfolgreichen Kollaborationen sowie dem Austausch über Konzepte zur nachhaltigen Ausrichtung globaler Supply Chains. Um gemeinsame Handelsbeziehungen zu stärken und Synergien systemübergreifend zu nutzen, wurden für den diesjährigen Logistik-Kongress die USA bewusst in den Fokus gerückt. Ganz praxisnah stellen mehrere Manager die aktuellen logistischen Trends ihrer Unternehmen vor: Randy Lewis, Walgreen Co., Justin C. Honaman, Coca-Cola Enterprises Inc., Bill Nienburg, Sara Lee Corporation, und Mark S. Servidio, Sharp Electronics.

Kritische Blicke nach innen

Auch wenn einzelne Indikatoren im Spätsommer 2009 optimistischer stimmen als noch im Frühjahr: Die Wirtschaft und eben auch die Logistik wären schlecht beraten, zur Tagesordnung zurückzukehren. Diesen Gedanken greift der 26. Deutsche Logistik-Kongress in vielfältigen Fachsequenzen auf. Kernkompetenzen wie die Ermittlung von Prozesskosten, Lean Konzepte und Intelligente Supply Chains sind wichtige Themen. Es geht um Effizienz und Transparenz: Gerade in der aktuellen wirtschaftlichen Situation mit einer erhöhten Kostensensibilisierung in den Unternehmen ist es unerlässlich, auch indirekte Kosten verursachungsgerecht auf Netzwerkpartner zuzuordnen. Eine wesentliche Rolle spielen auch die Umwelt- und Ressourceneffizienz einschließlich des Personalmanagements - beispielsweise mit Denkanstößen für die Optimierung einer veränderten Personalstruktur in Zeiten des demografischen Wandels. Experten werfen darüber hinaus einen Blick auf nationale Konjunkturprogramme und betrachten steigende Insolvenzrisiken sowie deren Auswirkungen auf Wertschöpfungsnetzwerke. Außerdem stehen Innovationen und moderne Technologien im Fokus und es gibt Informationen zu "Paradigmenwechseln" in Produktion, Handel und Logistik-Dienstleistung.

Gala mit speziellen Highlights

Ein Kongress und eine Gala kurz vor dem Jahrestag eines historischen Datums: Vor 20 Jahren, am 9. November 1989, fiel die Mauer zwischen Ost- und West-Berlin und es öffneten sich die Grenzen. Ein guter Grund, Geschichte lebendig werden zu lassen. Zum Auftakt der festlichen Gala vergegenwärtigt Dr. Joachim Gauck die Ereignisse vor, während und nach der Wiedervereinigung Deutschlands. Gauck ist Theologe und war von Oktober 1990 bis zum Jahr 2000 Sonderbeauftragter der Bundesregierung für die personenbezogenen Unterlagen des ehemaligen Staatssicherheitsdienstes. Als Mitbegründer des Rostocker Neuen Forums setzte er sich bereits in der DDR aktiv für den politischen Wandel ein und hat die Wende wesentlich mitgeprägt. Weiterer Programmpunkt der Gala im Convention Center des Hotels Estrel ist die Verleihung des Deutschen Logistik-Preises 2009.

Pressekontakt:

Ulrike Grünrock-Kern; Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der BVL;
Tel.: 0421 173 84 21; Mail: gruenrock-kern@bvl.de

Original-Content von: BVL Bundesvereinigung Logistik e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BVL Bundesvereinigung Logistik e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: