Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

"Die Justiz wird weiblich" - Neu: liberal Debattenmagazin erscheint am 10. August

"Die Justiz wird weiblich" - Neu: liberal Debattenmagazin erscheint am 10. August
Titelcover liberal 4.2015 Schwerpunkt: Beste Bildung statt Experimente."Die Justiz wird weiblich" - Neu: liberal Debattenmagazin erscheint am 10. August. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/43315 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: ...

Berlin (ots) - Während Deutschland ausdauernd über Quoten diskutiert, bilden Richterinnen und Staatsanwältinnen bald die Mehrheit im Gerichtssaal, berichtet das Debattenmagazin liberal in seiner aktuellen Ausgabe (ab 10. August im Handel). Wegen der guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf arbeiten Spitzenjuristinnen gerne im Staatsdienst. Die Folge: Der Justiz gehen die Männer aus, wenn sich der Trend fortsetzt. Nach Erhebungen von liberal lag der Frauen-Anteil im höheren Justizdienst zwar nur in zwei Ländern über 50 Prozent (Hamburg 51,7 sowie Berlin 50,2). Dafür lag der Anteil der Frauen bei den Neueinstellungen 2014 in allen Ländern außer Bremen bei 50 Prozent oder mehr. Da der Frauenanteil bereits jetzt flächendeckend über 40 Prozent liegt, ist ein turnaround nur eine Frage der Zeit.

Außerdem im neuen liberal-Magazin 4.2015:
 
- Schattengeheimdienst Zoll, Ausländermaut, Mindestlohn, 
Schwarzarbeit: Warum die Macht der Zollbehörden immer weiter wächst 

-Der gecastete Kandidat - Die Opposition der westlichsten Gemeinde 
Deutschlands hat ihren Spitzenkandidaten für die Bürgermeisterwahl 
per Casting gefunden "Marx wäre heute in der FDP" 

- Ein Gespräch mit Ulf Poschardt über modernen Liberalismus 

   Im Schwerpunktthema Bildung kommen Andreas Pinkwart, Wolf-Dieter 
Hasenclever, Justus Lenz, Klaus Hurrelmann, Marko Martin und 
Karl-Ulrich Kuhlo zu Wort. 

Das Debattenmagazin liberal erscheint sechs Mal jährlich und ist über libmag.de sowie im gut sortierten Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel erhältlich. liberal ist im Abonnement kostenlos - die gedruckte Version und auch jene im handlichen Tablet-Format (als iPad-Version oder Android-Version).

Leseexemplar im PDF-Format verfügbar unter 
http://www.presse.freiheit.org 

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Boris Eichler, Chef vom Dienst, Debattenmagazin
'liberal', boris.eichler@freiheit.org, Tel.: 030 28 87 78 59,
www.libmag.de

Pressekontakt: Doris Bergmann, Pressereferentin, presse@freiheit.org,
Tel.: 030 28 87 78 54, Mobil: 0151 12 65 63 91, presse.freiheit.org

Original-Content von: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Das könnte Sie auch interessieren: