Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Nahost-Konferenz mit Hans-Dietrich Genscher

Potsdam-Babelsberg (ots) - Der Nahe und Mittlere Osten - seit langem eine konfliktträchtige Region. Lösungsansätze zur Befriedung des Raums gab es schon viele. Aktuell werden vor allem zwei Wege diskutiert: Die so genannte Goal-Map (erweiterte Road-Map) und die Arabische Friedensinitiative sowie das Modell einer "Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit im Nahen Osten" (KSZNO) nach dem Vorbild der KSZE. Hochkarätige Experten aus der Region und aus Europa, darunter der frühere Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher, diskutieren am 25. und 26. Oktober 2007 im Deutschen Bundestag, welcher dieser Wege Erfolg versprechen könnte. Subregional oder Multilateral? Neue Ansätze zur Konfliktbearbeitung im Nahen und Mittleren Osten auf dem Prüfstand 25./26. Oktober 2007 Deutscher Bundestag, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus Anhörungssaal Adele-Schreiber-Krieger-Straße 1, 11011 Berlin Hinweis: Das ausführliche Programm mit allen Referenten und ein Akkreditierungsformular finden Sie unter www.freiheit.org im Bereich Presse/Pressemitteilungen Pressekontakt: Kirstin Balke Redaktion der Freiheit Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit Tel.: 030/288778-51 Fax: 030/288778-49 Mail: kirstin.balke@fnst-freiheit.org Original-Content von: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: