Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.

BME/Reuters Einkaufsmanager-Index Juli: Leichter konjunktureller Zuwachs
Erste Geschäftszunahme in der deutschen Industrie seit März 2001

    Frankfurt/Main (ots) - Der BME/Reuters Einkaufsmanager-Index (EMI) liegt erstmals seit März 2001 wieder über der 50.0-Marke, die Zu- von Abnahme trennt. Auch wenn der Juli-Wert von 50.2 (Berichtsmonat Juni) nur ein geringes Wachstum ausweist (Vormonat 49.8), markiert er eine signifikante Verbesserung der Datenreihe, die im Oktober 2001 ein Rekordtief von 42.0 verzeichnet hatte.  

    Der seit Jahresbeginn zu beobachtende Anstieg des EMI ist auf Produktionszuwächse, vor allem im Investitionsgüterbereich, zurückzuführen. Zum fünften Mal in Folge konnte hier ein Wachstum (Juni: 51.9) festgestellt werden. Die geringfügige Steigerung bei der Nachfrage (Juni: 50.1) beruht im wesentlichen auf Absatzerhöhungen auf den Auslandsmärkten.

    Die Industriebetriebe kauften wie schon im Vormonat vermehrt Material ein, was bei den Einkaufspreisen zur höchsten Steigerungsrate seit 15 Monaten führte. Daraufhin kam es bei den Lieferzeiten wiederholt zu Verzögerungen.

    Der BME/Reuters Einkaufsmanager-Index (EMI) ist ein monatlicher Frühindikator zur Vorhersage der konjunkturellen Entwicklung in Deutschland. Der EMI erscheint seit 1996 im Auftrag des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V., Frankfurt, und des Nachrichtenunternehmens Reuters; er wird von der britischen Mediengruppe NTC Research erstellt.

    Der Index beruht auf der Befragung von rund 400 Einkaufsleitern bzw. Geschäftsführern aus Unternehmen der Verarbeitenden Industrie in Deutschland, die nach Branche, Größe und Region repräsentativ für die deutsche Wirtschaft ausgewählt wurden. Der EMI orientiert sich am Vorbild des renommierten Purchasing Managers Index (PMI) in den USA, der seit Jahren als einer der verlässlichsten Indikatoren für die konjunkturelle Entwicklung gilt. Der PMI wird vom amerikanischen Schwesterverband des BME herausgegeben.

    Infos zum EMI: www.bme.de


ots Originaltext: Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und
Logistik e.V. (BME)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Weitere Infos:
Sabine Ursel
Pressesprecherin/Kommunikation
Bundesverband Materialwirtschaft,
Einkauf und Logistik e.V. (BME)
Bolongarostraße 82, 65929 Frankfurt
Tel. 0 69/3 08 38-1 13, Fax -1 99/-41 63,
Handy 01 63/3 08 38 00
E-Mail: sabine.ursel@bme.de,
Internet: www.bme.de

Original-Content von: Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: