Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.

"BME-Wissenschaftspreis" und "BME-Hochschulpreis" verliehen

Frankfurt am Main (ots) - Auf dem 7. Wissenschaftlichen Symposium "Supply Management" in Würzburg hat der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) seine Förderpreise für den wissenschaftlichen Nachwuchs verliehen.

BME-Wissenschaftspreis

Der Gewinner des "BME-Wissenschaftspreises 2014" in der Kategorie "Habilitation" ist Prof. Dr. Erik Hofmann, Universität St. Gallen. Die in seiner Arbeit "Interorganizational Operations Management - Von der Strategie bis zur finanziellen Steuerung und Performance in Supply Chain" vertiefte strategische und finanzwirtschaftliche Sicht sowie die Perspektive der wertorientierten Steuerung stellen relevante Erweiterungen des klassischen SCM-Verständnisses dar. Mit ihrer Hilfe lässt sich die betriebswirtschaftliche Teildisziplin des Supply Chain Managements weiterentwickeln.

Sieger in der Kategorie "Dissertation" ist Dr. Alexander Rothkopf, EBS - Universität für Wirtschaft und Recht, Wiesbaden. In seiner Arbeit "Supplier Selection: Volumen Consolidation, Risks, and Incentive Issues" setzt sich Rothkopf mit den Vor- und Nachteilen bei der Bündelung von Beschaffungsvolumen auseinander. Aus den theoretischen Ergebnissen lassen sich Implikationen für Entscheider in Unternehmen ableiten.

BME-Hochschulpreis

Im Wettbewerb "BME-Hochschulpreis 2014" konnte sich in der Kategorie "Uni-Abschlussarbeiten" Andreas Rudi, Karlsruher Institut für Technologie, mit dem Thema "Ein Entscheidungsunterstützungssystem für internationale Frachttransportplanung unter Berücksichtigung von Treibhausgasemissionen" durchsetzen. Die Arbeit leistet einen Beitrag zur Forschung in der Transportarten-, Routen- und Dienstleisterauswahl und liefert interessante Ergebnisse für die Planung von Transportnetzwerken.

Siegerin in der Kategorie "FH-Abschlussarbeiten" wurde Melissa Skender, Fachhochschule Münster, mit ihrer Arbeit "Konzeptentwicklung zur verursachergerechten Zuordnung ungängiger Bestände am Beispiel des HUB Deutschland/Österreich/Schweiz der L'Oréal Luxus Division". Ziel der Arbeit ist die Steigerung der Verursachergerechtigkeit innerhalb des Zuordnungsprozesses der ungängigen Bestände sowie eine Bestandsreduzierung und -vermeidung zu erreichen, um langfristig die Qualität innerhalb des Bestandsmanagements der L'Oréal Luxus Division zu steigern.

Pressekontakt:

Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.
Sabine Ursel, Leitung Kommunikation
Bolongarostraße 82, 65929 Frankfurt
Tel. 0 69/3 08 38-1 13, mobil 01 63/3 08 38 00
E-Mail: sabine.ursel@bme.de
www.bme.de

Original-Content von: Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: