Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.

Einkäufer als Krisenmanager gefragt
2000 Teilnehmer auf BME-Symposium Einkauf und Logistik

Frankfurt am Main (ots) - Viele Unternehmen müssen ihren Wirtschaftsplan für das Jahr 2009 komplett neu aufsetzen - quasi über Nacht haben wir es in vielen Bereichen wieder mit Einkäufermärkten zu tun", sagte Dr. Jürgen Marquard, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in seiner Eröffnungsrede vor 2.000 Teilnehmern "43. BME Symposium Einkauf und Logistik" in Berlin. Die Controller in den Unternehmen hätten ihre Erwartungen an den Einkauf angepasst. 2009 werde das ein Jahr des Kostenmanagements - und damit des strategischen Einkaufs.

130 Referenten diskutieren noch bis zum 12.11.2008 aktuelle Beschaffungsstrategien im Hotel Interconti. Key Note-Sprecher am Mittwoch sind Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt und Renate Künast, Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Dass sich deutsche Unternehmen im internationalen Vergleich nicht verstecken müssen, betonte Manfred Wittenstein, Präsident des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. "Der Maschinen- und Anlagenbau ist die treibende Kraft der deutschen Industrie und für den internationalen Wettbewerb sehr gut aufgestellt. Der Einkauf spielt dabei eine wichtige Rolle", so Wittenstein.

Hauptgeschäftsführer Dr. Holger Hildebrandt: "Nach dem Finanzcrash erhöhen sich die Chancen für Rohstoffeinkäufer in Preisverhandlungen, marktgerechte Einstandspreise zu erzielen." Hildebrandt betonte zugleich, dass Einkäufern nicht daran gelegen sein kann, wenn Zulieferer in die Insolvenz gingen. Das Know-how stünde dann in einer Aufschwungphase nicht mehr zur Verfügung.

Die aktuelle Finanzkrise schlägt auch auf den Logistiksektor durch, wie die aktuelle Logistik-Personalmarkt-Studie des BME zeigt. Die gebremste Geschwindigkeit trübt zwar derzeit die Aussicht auf gute Jobs, macht sie aber keineswegs zunichte. Qualifizierte Kräfte werden weiterhin gesucht. Die Unternehmen haben es im Vergleich zur Situation von vor 2-3 Jahren erheblich schwerer, geeignete Fachleute zu finden.

Auf dem Symposium hat der BME einen neuen branchenübergreifenden Verhaltenskodex präsentiert. Der "Code of Conduct" enthält Regeln zur Bekämpfung von Korruption, zukartellrechtswidrigen Absprachen, Kinder- und Zwangsarbeit sowie zur Einhaltung ethischer Grundsätze gegenüber Lieferanten (Compliance).

Am Abend des ersten Symposiumtages wurde der Landesbank Baden-Württemberg der "BME Innovationspreis 2008" verliehen. Über das neue System der LBBW ist von der Bedarfsanforderung über die Expertensuche und -auswahl bis hin zur Projektdokumentation und Rechnungsausstellung jede Form von Dienstleistung beschaffbar.

Pressekontakt:

WEITERE INFOS:
Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)
Sabine Ursel, Pressesprecherin/Leitung Kommunikation
Bolongarostraße 82, 65929 Frankfurt
Tel. 0 69/3 08 38-1 13, mobil 01 63/3 08 38 00, www.bme.de

Original-Content von: Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: