Griesson - de Beukelaer GmbH & Co.KG

60 Jahre Prinzen Rolle: "Deutschlands tolle Rolle" feiert Geburtstag
Wie aus dem "petit prince fourré" Deutschlands meistverkaufter Keks wurde

Zum 60. Geburtstag gibt es die Prinzen Rolle von DeBeukelaer in drei nostalgischen Sondereditionen im Retro-Stil der 50er, 60er und 70er Jahre. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/pm/43053 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter... mehr

Polch (ots) - Mit der Idee eines jungen Belgiers fing alles an: Die Geschichte der Prinzen Rolle begann im 19. Jahrhundert in Antwerpen. In Deutschland gibt es den berühmten Doppelkeks seit nunmehr 60 Jahren. Jedes Jahr stellt Griesson - de Beukelaer (GdB) mehr als 35 Millionen Packungen des Klassikers her - alle hintereinander aufgereiht würden vom Produktionsstandort Kempen in Nordrhein-Westfalen bis nach Rio de Janeiro reichen. Deutschlands tolle Rolle, das Original von DeBeukelaer, steht heute als Synonym für alle Doppelkekse. Von einer solchen Erfolgsgeschichte hätte der Erfinder der Prinzen Rolle vor vielen Jahren wohl kaum zu träumen gewagt.

Bereits 1870 gründete der 29-jährige Edouard de Beukelaer, dessen Vater selbst Dorfbäcker war, in einer behelfsmäßigen Produktionsstätte in Antwerpen sein eigenes Unternehmen. Er orientierte sich vor allem am Vorbild englischer Kekse (Cakes), die man damals noch "Bonbons" nannte, und die sich als teures, süßes Vergnügen nur die reichen Genießer leisten konnten. De Beukelaer tüftelte schon früh an eigenen Kreationen, die die lange Haltbarkeit mit Schmackhaftigkeit und Genuss verbinden sollten. In den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts erblickte dann eine ganz besondere Kreation das Licht der Kekswelt: zwei runde Kekse, die - und das war die bahnbrechende Neuheit - durch eine Kakaocreme zusammengehalten wurden. Der königstreue Bäckermeister widmete seine Erfindung, die bald in aller Munde war, dem belgischen Prinzen und nannte den Doppelkeks "le petit prince fourré", was wörtlich übersetzt so viel wie "der kleine, gefüllte Prinz" heißt. Der entsprechende wappenähnliche Prinzenaufdruck war obligatorisch und wurde zum Gütesiegel - die Prinzen Rolle war geboren.

Seit 1955 auf dem deutschen Markt

Die Doppelkekse von De Beukelaer eroberten sehr bald auch den internationalen Raum und legten die Basis für eine der ersten Weltmarken im Lebensmittelbereich. Die europäische Industrialisierung - auch in der Ernährungswirtschaft -, wachsende Märkte sowie neue Absatz- und Transportmöglichkeiten forcierten die Entwicklung des Unternehmens, das in voller Blüte die Jahrhundertwende überschritt. Und der Prinz "im Doppelpack" erfreute auch weiter die Naschwelt: Er überlebte die Wirren der Zeit - vielleicht auch wegen seines fröhlich-freundlichen Lächelns von Millionen der berühmt-rundlichen Packungen. 1919 starb der Firmengründer, seine Frau führte die Geschäfte kommissarisch weiter, bis später der Sohn Edouard de Beukelaer II. die Verantwortung übernahm.

Zur deutschen Keksfabrik wurde De Beukelaer 1955 - also vor genau 60 Jahren: Edouard De Beukelaer II. eröffnete in Kempen am Niederrhein seine "Flämische Keksfabrik". Noch trug das dem kleinen Prinzen gewidmete so genannte Sandwich-Gebäck seinen französischen Namen. Aber schon bald gab es die deutsche Variante, die zum Inbegriff des Erfolgskekses werden sollte: die Prinzen Rolle. Seit 1999 gehört die Marke DeBeukelaer zum Familienunternehmen Griesson, das mit diesem Schritt zu Griesson - de Beukelaer fusionierte. Bis heute werden die berühmten Doppelkekse von GdB unter modernsten technischen Bedingungen in Kempen hergestellt.

Der Prinz im Wandel der Zeit

Die unverwechselbare Rezeptur der Prinzen Rolle hat sich seit nunmehr sechs Jahrzehnten bewährt. Was sich über die Jahre hingegen verändert hat, ist das Aussehen des Prinzen. Kam die Figur zunächst noch sehr traditionell daher, wurde sie später immer wieder dem Zeitgeist angepasst. In den 50er Jahren, dem Zeitalter des deutschen Wirtschaftswunders, war der Prinz noch ein Adliger mit Federhut, Entenschnabelschuhen im Renaissance-Stil und Keks in der Hand. Seine Pluderhose trug er auch noch ein Jahrzehnt später - allerdings dem allgemeinen Geschmack der "Wilden Sechziger" folgend in klaren, geraden Formen. Ohne Keks, dafür dem Geist der Zeit entsprechend mit längeren - und mittlerweile blonden - Haaren erschien der Prinz in den konsumreichen 70ern. Zu dieser Zeit kannte bereits fast jedes Kind in Deutschland die Prinzen Rolle. Die Erfolgsgeschichte setzte sich in den 80ern fort, der Zeit der Neuen Deutschen Welle unter dem Motto "Ich will Spaß, ich geb' Gas". Ganz neu war die Dynamik, mit der der Prinz in den 90ern in einem modernen Look auf die Fans zuging. Seit 2012 ist das mittlerweile sechste Prinzen-Design auf den Rollen zu sehen, das in einer modernen Optik daherkommt und den Keks noch mehr in den Vordergrund stellt.

Verändert hat sich auch das Sortiment: Zur Produkt-Range gehören neben der klassischen Rezeptur die Varianten Prinzen Rolle Choco-Duo und Prinzen Rolle Mehrkorn. Ob beim Spiel, auf Reisen oder im Büro: Mit der Prinzen Rolle Pocket, den Prinzen Talern und den Prinzen Rolle Minis können Keks-Liebhaber die Prinzen Rolle immer und überall genießen. Und wem die geheimnisvolle Prinzencreme zwischen den beiden knusprigen Keksen nicht genügt, der kann sich im Jubiläumsjahr auf die limitierte Geburtstagssorte Feine Caramel Creme freuen.

Der Prinz im TV - und im Kino

Die Geschichte der Prinzen Rolle ist auch verbunden mit ihrer Präsenz im Fernsehen. Bei den ersten TV-Spots Anfang der 60er Jahre stand ganz der Genuss im Vordergrund - damals noch in schwarz-weiß, durften es nur "die mit dem Prinzen" sein. Die Prinzen Rolle wurde immer beliebter und die nächsten TV-Spots ließen nicht lange auf sich warten: Dass DeBeukelaer die Kunst des Backens versteht, sahen die Zuschauer in der Fernsehwerbung ab den 70er Jahren. Aktuell transportiert der Fernsehspot die Botschaft "Echte Prinzen kommen weiter", denn Prinzen sind mutig, abenteuerlustig und kämpfen für das Gute! In diesem Sinne ist die Prinzen Rolle Alltagsbegleiter, Seelentröster und Stärkung, die die gemeinsamen Momente zelebriert.

60 Jahre Prinzen Rolle: Im Jubiläumsjahr 2015 blickt "Deutschlands tolle Rolle" auf eine bewegte Geschichte zurück. Doch damit, so viel ist sicher, ist noch lange nicht Schluss.

Zum 60. Geburtstag der Prinzen Rolle haben wir ein Media-Paket für Sie zusammengestellt:

Unter http://www.youtube.com/DeBeukelaerGdB finden Sie die TV-Werbung aus 60 Jahren Prinzen Rolle - von den ersten Spots Anfang der 60er Jahre über die Kampagne mit Weltmeister Lukas Podolski bis zu den heutigen Spots.

Weitere Daten wie das Logo "60 Jahre Prinzen Rolle", den Prinz im Wandel der Zeit oder Bilder aus den historischen TV-Spots können Sie unter http://www.gdb.biz/prinzenrolle downloaden.

Griesson - de Beukelaer

Griesson - de Beukelaer zählt zu den führenden Unternehmen im europäischen Süß- und Salzgebäckmarkt und produziert jährlich 160.000 Tonnen an den Standorten Polch (Rheinland-Pfalz), Kempen (Nordrhein-Westfalen), Kahla (Thüringen), Ravensburg (Baden-Württemberg) und Wurzen (Sachsen). GdB beschäftigt 2.360 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2013 einen Gesamtumsatz von 545 Mio. Euro. Zum GdB-Sortiment gehören unter anderem die bekannten Marken DeBeukelaer, Griesson, Prinzen Rolle, LEICHT&CROSS, Tekrum, Café Musica, ChocOlé, Cookies Bakery, TUC und Wurzener.

Weitere Informationen erhalten Sie von:


Peter Gries
Griesson - de Beukelaer GmbH & Co. KG
Leiter Unternehmenskommunikation / Pressesprecher
August-Horch-Straße 23
56751 Polch
Tel: (02654) 401-1214
Email: p.gries@gdb.biz

Christian Wolfram
Engel & Zimmermann AG
Unternehmensberatung für Kommunikation
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15
82131 Gauting
Tel: (089) 893 563-558; Fax: (089) 893 984 29
Email: c.wolfram@engel-zimmermann.de

Diese Pressemitteilung finden Sie zum Herunterladen unter:
http://www.griesson-debeukelaer.de/presse

Original-Content von: Griesson - de Beukelaer GmbH & Co.KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Griesson - de Beukelaer GmbH & Co.KG

Das könnte Sie auch interessieren: