Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Wirtschaftsrat: Auf Steuerschätzung reagieren und Ausgabenwachstum bremsen

Berlin (ots) - Wolfgang Steiger: Solide Staatsfinanzen sind ein Faustpfand für die junge Generation und den Wirtschaftsstandort

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. warnt angesichts der Steuerschätzung heute vor überzogener Panikmache. Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V. erklärt dazu: "Bei allem Alarmismus sehen wir, dass sich die deutsche Wirtschaft in ihrem normalen Zyklus bewegt. Jeder, der sich von zweifelhaften Voraussagen hat blenden lassen, wonach sich unsere Wirtschaft in einem konjunkturellen Dauerhoch bis in die 2020er Jahre hinein befinde, wird wieder geerdet: Auf- und Abschwung sind Konjunktur-Normalität. Bei der heutigen November-Steuerschätzung geht es jedoch nicht um ein 'Abwärts', sondern um ein 'abgebremstes Aufwärts'."

"Die Steuereinnahmen werden weiter wachsen, nur etwas langsamer als noch im Mai dieses Jahres gedacht. Da es nicht zu einem abrupten Rückgang kommt wie im Zuge der Wirtschafts- und Finanzkrise, kann die Große Koalition jetzt wirksame Anpassungen beschließen. Verantwortungsvolle Entscheider in Politik, Ministerialverwaltung und besonders in der Wirtschaft hätten ohnehin längst mit der Abkühlung des Konjunkturmotors in Deutschland gerechnet und vorgebaut, so Steiger. Wie die Bundesbank habe auch der Wirtschaftsrat stets betont, dass die Konsolidierung der öffentlichen Haushalte nur gelingen werde, wenn sie in wirtschaftlich guten Zeiten konsequent betrieben werde.

"Sowohl Bundesfinanzminister Schäuble als auch einigen seiner Kollegen in den Ländern ist es hoch anzurechnen, dass sie die Haushaltssanierung mit Zielstrebigkeit und Nachdruck verfolgt haben und teilweise bereits heute die Schuldenbremse erfüllen", sagt der Generalsekretär des Wirtschaftsrates. Mit der aktuellen Steuerschätzung gelte es jedoch nun, die notwendigen Korrekturen vorzunehmen. "Wenn die Einnahmen weniger schnell wachsen, müssen strukturelle Konsolidierungsmaßnahmen auf der Ausgabenseite eingeleitet werden. Solide Staatsfinanzen sind nicht nur ein Faustpfand für die nachfolgenden Generationen. Sie sind auch ein wichtiger vertrauensbildender Faktor für den Wirtschaftsstandort Deutschland", betont Steiger.

Pressekontakt:

Klaus-Hubert Fugger
Pressesprecher
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Tel. 030/24087-301, Fax. 030/24087-305
kh.fugger@wirtschaftsrat.de

Original-Content von: Wirtschaftsrat der CDU e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: