SWI swissinfo.ch

swissinfo.ch - Dossier zur Klimakonferenz in Kopenhagen

Bern (ots) - swissinfo.ch lanciert zur aktuellen Klimakonferenz in Kopenhagen ein Dossier, welches sich mit den Auswirkungen der Klimaerwärmung sowie mit den Herausforderungen, die sich für die Schweiz stellen, befasst.

Seit Beginn dieser Woche diskutieren Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt die Probleme der Klimaerwärmung. Ziel ist es, einen starken und verbindlichen Klimavertrag auszuhandeln, um gemeinsam gegen den Klimawandel zu kämpfen. Dabei spiele die Schweiz eine nicht unbedeutende Rolle, erklärt Bundesrat und Umweltminister Moritz Leuenberger: "Der Einfluss der Schweiz ist gemessen an der Zahl ihrer Einwohner und Fläche recht gross. Zudem haben wir kompetente Wissenschafter."

swissinfo.ch verfolgt die Entwicklungen der Konferenz und befasst sich ebenfalls mit den Herausforderungen, die sich für die Schweiz in den Bereichen Forschung, Energie und Tourismus stellen. Das aktuelle Dossier "Klimagipfel Kopenhagen" erscheint in Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch. Es umfasst aktuelle Berichte, Hintergrundinformationen, Analysen, Reportagen und Interviews mit Politikern und Umweltvertretern. Mit einem Klimaquiz kann jedermann sein Wissen über Klimawandel, Energiepolitik und Umweltschutz testen.

Der Link zum swissinfo Dossier

http://www.presseportal.ch/go2/klimawandel_swissinfo_d

swissinfo.ch ist eine Unternehmenseinheit der SRG SSR idée suisse (Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft). Sie hat die Aufgabe, im Ausland lebende Schweizerinnen und Schweizer über die Ereignisse in ihrem Heimatland zu informieren und den Bekanntheitsgrad der Schweiz im Ausland zu steigern. Hierzu betreibt swissinfo.ch eine News- und Informationsplattform in neun Sprachen: www.swissinfo.ch/.

Pressekontakt:

Gabriele Ochsenbein, Projektleiterin
Tel.: +41/31/350'95'64
E-Mail: Gabriele.ochsenbein@swissinfo.ch

Pierre-François Besson, Projektleiter
Tel.: +41/31/350'97'41
E-Mail: Pierre-francois.besson@swissinfo.ch
Original-Content von: SWI swissinfo.ch, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: