Yahoo Deutschland

Yahoo! unterstützt IAVI mit fünf Millionen USD zur Entwicklung eines AIDS-Impfstoffes

Davos, Schweiz und Santa Clara, Kalifornien (ots-PRNewswire) - Der globale Internet-Leader Yahoo! sponsort als erstes großes Unternehmen die International AIDS Vaccine Initiative (IAVI) Yahoo! Inc. (Nasdaq: YHOO), ein globales Unternehmen für Internet-Commerce, -Kommunikation und Medien, sicherte heute der IAVI, der internationalen Initiative zur Entwicklung eines AIDS-Impfstoffs, fünf Millionen USD zu. Damit sollen die Bemühungen der IAVI unterstützt werden, auf globaler Ebene Rückhalt für die Organisation zu gewinnen, sowie die Entwicklung und Bereitstellung eines vorbeugenden, weltweit verfügbaren AIDS-Impfstoffes beschleunigt werden. Yahoo! ist das erste Privatunternehmen, das der IAVI finanzielle Unterstützung in größerem Rahmen gewährt. Die Gelder, die Yahoo! der IAVI über drei Jahre zur Verfügung stellt, werden für die Entwicklung einer integrierten Kampagne eingesetzt, die über das weltweite Yahoo!-Netz das öffentliche Problembewusstsein fördern und der IAVI Spendengelder zufließen lassen soll. Es handelt sich um die bisher größte Spende, die Yahoo! einer einzelnen Organisation bewilligt hat. "Wir freuen uns, dass Yahoo! als erstes Privatunternehmen die IAVI in größerem Rahmen sponsert", sagte Seth Berkley, M.D., President und CEO von IAVI, während des Weltwirtschaftsforums in Davos. "Ein Impfstoff stellt die beste Hoffnung dar, diese Seuche zu beenden, aber natürlich kann keine Organisation dieses Ziel im Alleingang erreichen. Die großzügige Unterstützung von Yahoo! wird uns helfen, eine breit angelegte, globale Bewegung ins Leben zu rufen, die notwendig ist, um die wissenschaftlichen, politischen und finanziellen Herausforderungen zu bewältigen." "Wir von Yahoo! freuen uns, der IAVI helfen zu können, weltweit die Entwicklung eines Impfstoffes gegen AIDS zu fördern", so David Filo, Mitbegründer von Yahoo!. "AIDS ist ein Problem mit verheerenden globalen Folgen, und wir sind stolz, mit unserem leistungsfähigen, globalen Netz dazu beizutragen, eine Lösung zu finden." Dr. Berkley weiter: "Wir hoffen, dass andere Unternehmen dem Beispiel von Yahoo! folgen und sich dafür einsetzen, die Entwicklung eines weltweit verfügbaren AIDS-Impfstoffes zu beschleunigen." AIDS ist unter den Infektionskrankheiten die weltweit größte Todesursache: Nach Angaben von WHO und UNAIDS starben letztes Jahr 500.000 Kinder und 2,5 Millionen Erwachsene an der Immunschwäche. Trotz Vorbeugemaßnahmen infizierten sich letztes Jahr 600.000 Kinder und 4,6 Millionen Erwachsene mit dem HIV-Erreger, der AIDS verursacht. Die Seuche stellt eine globale Gesundheitskatastrophe dar. Sie hat die sozialen und wirtschaftlichen Fortschritte der letzten Jahrzehnte in den afrikanischen Ländern der südlichen Sahara zunichte gemacht und verbreitet sich jetzt mit rasender Geschwindigkeit in Indien, China und den Staaten der früheren Sowjetunion. Aufgrund jüngster Fortschritte in der Wissenschaft ist es zunehmend wahrscheinlich, dass innerhalb eines Jahrzehntes ein Impfstoff mit zumindest eingeschränkter Wirksamkeit verfügbar sein wird. Die IAVI testet bereits einen potenziellen Impfstoff am Menschen und unterstützt drei weitere Impfstoffe, die voraussichtlich ebenfalls bald am Menschen getestet werden. Die Organisation hat sich außerdem dazu verpflichtet, acht bis zwölf neue potenzielle Impfstoffe über die nächsten fünf bis sieben Jahre zu finanzieren. Über Yahoo! Yahoo! ist ein globales Unternehmen für Internet-Commerce, -Kommunikation und Medien, dessen umfassendes Netz jeden Monat über 180 Millionen Menschen auf der ganzen Welt mit Markendiensten versorgt. Als das erste Tool für Online-Navigation im Internet ist www.yahoo.com marktführend in Internetverkehr, Werbung und Reichweite bei Firmen- und Privatnutzern. Yahoo ist weltweit die bekannteste und erfolgreichste Internet-Marke. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Online-Dienste zur Verbesserung der Internet-Präsenz ihrer Firmenkunden; dazu gehören Audio- und Video-Streaming, Store-Hosting und -Management sowie Website-Tools und -Dienste. Das weltweite Internetnetzwerk des Unternehmens umfasst 24 globale Einrichtungen. Das im kalifornischen Santa Clara ansässige Unternehmen Yahoo! unterhält Niederlassungen in Europa, Lateinamerika, Kanada, im asiatisch-pazifischen Raum und den USA. Über die IAVI Die IAVI, die internationale Initiative zur Entwicklung eines AIDS-Impfstoffs, wurde 1996 als internationale gemeinnützige Forschungseinrichtung gegründet. Ihre Aufgabe ist es, die Entwicklung von sicheren, wirksamen, verfügbaren, vorbeugenden HIV-Impfstoffen zu gewährleisten, die weltweit eingesetzt werden können. Die Arbeit der IAVI konzentriert sich auf vier Bereiche: Schaffung einer globalen Nachfrage nach AIDS-Impfstoffen durch Befürwortung und Aufklärung; Beschleunigung des wissenschaftlichen Fortschritts; Förderung der Beteiligung der Privatwirtschaft an der Entwicklung von AIDS-Impfstoffen; Sicherstellen, das der Impfstoff, sobald entwickelt, weltweit zugänglich ist. Die IAVI arbeitet mit UNAIDS zusammen. Die IAVI stützt sich in erster Linie auf private Stiftungen wie die Bill und Melinda Gates-, die Rockefeller-, die Sloan- und die Starr-Foundation sowie öffentliche Mittel, die von der Weltbank sowie von den Regierungen Großbritanniens, der Niederlande, Kanadas, Irlands und der USA zur Verfügung gestellt werden. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.iavi.org. Hinweis: Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Warenzeichen von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen Warenzeichen und/oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Inhaber. ots Originaltext: Yahoo! Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Victor Zonana, Tel.: 0-79-62-222-57, E-Mail: vzonana@iavi.org, oder Kay Marshall, Tel.: +1 212-847-1044, E-Mail: kmarshall@iavi.org, beide bei International AIDS Vaccine Initiative; oder Kate Grant, Yahoo! Inc., Tel.: +1 408-992-7260, E-Mail: kgrant@yahoo-inc.com Website: http://www.iavi.org Website: http://www.yahoo.com Original-Content von: Yahoo Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: