Deutsche AIDS-Stiftung

Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht Wohnprojekt Deutsche AIDS-Stiftung fördert die Berliner Einrichtung seit mehr als 10 Jahren

    Bonn (ots) - Bonn/Berlin, 26. Februar 2009. Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht heute das Kreuzberger Wohnprojekt der ZIK - zuhause im Kiez gGmbH in Berlin, das die Deutsche AIDS-Stiftung seit mehr als 10 Jahren maßgeblich fördert. Die Stiftung als zentraler Kooperationspartner sicherte im Jahr 2002 durch den Erwerb der Immobilie den Erhalt die-ses wichtigen Projektes. "Wir freuen uns sehr über den Besuch der Bundeskanzlerin in der Reichenberger Straße. Er trägt dazu bei, dass das Thema AIDS und die Nöte der betrof-fenen Menschen ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden", betonte der geschäftsfüh-rende Vorstand der Deutschen AIDS-Stiftung, Dr. Ulrich Heide.

    Angela Merkel wird sich vor Ort über das Angebot sowie die AIDS-Problematik in Berlin und darüber hinaus informieren. Im Zentrum des einstündigen Besuchs steht jedoch der Kontakt zu den von HIV und AIDS betroffenen Menschen. Bei einer Führung wird die Bundeskanzlerin eine Wohn- und eine Pflege-Etage sowie das Appartement eines Bewohners besichtigen. Im Gemeinschaftsraum wird sie sich eine halbe Stunde mit zehn Bewohnern des Projekts zum persönlichen Gespräch treffen und sich anschließend ins Gästebuch eintragen. Über die Unterstützung durch die Deutsche AIDS-Stiftung berichten der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Dr. Christoph Uleer, sowie Dr. Ulrich Heide.

    Im ZIK-Wohnprojekt in der Reichenberger Straße werden zurzeit 27 Menschen mit AIDS betreut und gepflegt. Mit dem öffentlichen Cafe "Orangerie" im Erdgeschoss ist das Haus in die Nachbarschaft integriert. Bis heute hat ZIK über 3800 Menschen mit HIV, AIDS oder Hepatitis C mit einer Wohnung versorgt. Jährlich werden über 600 Betroffene psychosozial betreut. Über 220 Patienten werden ständig durch den eigenen Pflegedienst gepflegt. ZIK ist damit bundesweit der größte Träger in der unmittelbaren Versorgung für Menschen mit AIDS.

    Angebote betreuten Wohnens werden für aidskranke Menschen immer wichtiger. Neue Medikamente ermöglichen Betroffenen zwar eine längere Überlebenszeit, häufig haben sie jedoch mit gesundheitlichen und finanziellen Problemen zu kämpfen. Ein besonderer Schwerpunkt der Projektförderung der Deutschen AIDS-Stiftung liegt daher im Bereich betreuter Wohnangebote, neben Berlin u.a. in Essen sowie in Köln, wo zurzeit gebaut wird.

    Die Deutsche AIDS-Stiftung ist die größte AIDS-Hilfsorganisation in Deutschland, die betroffenen Menschen materielle Unterstützung bietet. Die Stiftung hilft seit mehr als 20 Jahren bedürftigen Menschen mit HIV und AIDS in Deutschland durch Einzelhilfen und die Unterstützung von Projekten. Darüber hinaus fördert die Stiftung seit dem Jahr 2000 aus-gewählte Hilfsprojekte, etwa für Aidswaisen, Jugendliche, Mütter und ihre Kinder, vor allem im südlichen Afrika.

Pressekontakt:
Spendenkonto 400, BFS Köln, Bankleitzahl 370 205 00

Pressekontakt: Ann-Kathrin Akalin, Pressereferentin
Deutsche AIDS-Stiftung, Markt 26, 53111 Bonn
Telefon: 0228- 60 469-33, presse@aids-stiftung.de,
www.aids-stiftung.de

Original-Content von: Deutsche AIDS-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche AIDS-Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: