Deutsche AIDS-Stiftung

Presseinformation Hape knackte bei der 10. und letzten BKK-Kunstauktion zu Gunsten der Deutschen AIDS-Stiftung die 200.000 EURO-Marke

Bonn (ots) - 25.500 Euro erzielte heute Auktionator Hape Kerkeling mit der Versteigerung zeitgenössischer Kunst in den Räumen des BKK Landesverbandes NRW. Der Gesamterlös der zehn BKK-Benefizauktionen liegt nun bei rund 202.500 Euro. Auch in die-sem Jahr kommt der Erlös ohne Abzug bedürftigen Menschen mit HIV und AIDS in Nordrhein-Westfalen zugute. Versteigert wurden über 60 Fotoarbeiten, Grafiken, Zeichnun-gen und Aquarelle, die zum großen Teil von den Künstlern als Zeichen ihrer Solidarität mit von HIV und AIDS betroffenen Menschen gespendet wurden. Darunter befanden sich u. a. Arbeiten von Gert und Uwe Tobias, Herbert Hamak, A.R. Penck, Strawalde und James Rizzi. Den höchsten Preis bei der diesjährigen Auktion erzielte ein Werk von James Rizzi mit 2.500 Euro, gefolgt von einer Arbeit von Clemens Chalupny mit 2.300 Euro. Im Angebot befanden sich zudem erneut Original-Künstlerkommentare zum Thema HIV/AIDS von Zucchero, Kylie Minogue und Simply Red. Der Vorstandsvorsitzende des BKK Landesverbandes NRW, Jörg Hoffmann, sowie Dr. Ulrich Heide, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen AIDS-Stiftung, freuten sich über den großen Erfolg der Benefiz-Auktion. Wie in den Vorjahren folgten wieder zahlreiche Repräsentanten aus Wirtschaft, Politik und Medien der Einladung von BKK und AIDS-Stiftung. Die Schirm-herrschaft über die diesjährige Auktion hatte der Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, Herr Armin Laschet. "Die Deutsche AIDS-Stiftung kann Menschen mit HIV und AIDS in Not nur Dank kontinuierlicher Spenden und dem Erfolg ihrer Benefiz-Veranstaltungen, unter anderem im Bereich zeitgenössischer Kunst ausreichend helfen. Wir danken daher dem BKK Landesverband NRW sowie allen Künstlern und Kunstkäufern, die durch ihr Engagement die Arbeit der Deutschen AIDS-Stiftung in 10 Jahren unterstützt haben", betonte Dr. Ulrich Heide. "Die Eindämmung von AIDS bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der sich alle gesellschaftlichen Kräfte stellen müssen. Die von HIV und AIDS betroffenen Menschen sind im Vergleich mit anderen chronisch Kranken meist vergleichsweise jung und deshalb in besonderer Weise auf den Schutz der sozialen Sicherungssysteme angewiesen. Mit unserer diesjährigen BKK Kunstauktion wollen wir hier wieder konkrete Hilfe leisten und auch zukünftig die Selbsthilfe finanziell und konzeptionell unterstützen mit dem Ziel, die persönlichen Lebensumstände der Betroffenen zu verbessern." Jörg Hoffmann, Vorstandsvorsitzender des BKK Landesverbandes NRW: "Wegen des medizinischen Fortschritts ist die Überlebenschance für die von HIV und AIDS Betroffenen zwar gestiegen, aber für viele bedeutet die Diagnose den sozialen Tod. Aidskranke müssen endlich wie andere chronisch Kranke behandelt werden, die Anteilnahme und Hilfe bei der Arbeitssuche verdienen. Auch wenn heute die letzte BKK Kunstauktion stattfindet, wird der BKK Landesverband NRW weiterhin viel Energie und Engagement aufwenden wenn es darum geht, die soziale Ausgrenzung der AIDS-Kranken zu bekämpfen." Pressekontakt: Weitere Informationen: Andrea Babar Karin Hendrysiak Deutsche AIDS-Stiftung BKK Landesverband NRW Fundraising/Öffentlichkeitsarbeit Pressestelle Markt 26/53111 Bonn Kronprinzenstr. 6/45128 Essen Tel.: 0228/60469-37 Tel.: 0201/179-1511 E-Mail: ba@aids-stiftung.de E-Mail: k.hendrysiak@bkk-nrw.de Original-Content von: Deutsche AIDS-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche AIDS-Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: