stellenanzeigen.de

Online-Jobbörsen: Für die Mehrheit Nr.1 bei der Jobsuche

München (ots) - Online-Stellenbörsen sind für Jobsucher das wichtigste Medium, um sich über Stellenangebote zu informieren. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die das Medien- und Marketingforschungsunternehmen ENIGMA GfK im Auftrag von stellenanzeigen.de durchgeführt hat.

Für die bundesweite, repräsentative Umfrage hat ENIGMA GfK zwischen dem 5. und 12. Februar 2008 rund 1.000 Personen online befragt. Es handelt sich um regelmäßige Internetnutzer im Alter von 18 bis 55 Jahren. Ein Kern von rund 90 Prozent der Befragten ist zwischen 18 und 49 Jahre alt und berufstätig. Vier Fünftel sind Angestellte oder Beamte, davon ein Viertel in leitender Funktion, knapp die Hälfte strebt aktuell eine berufliche Veränderung an.

90 Prozent der Befragten würden sich per Online-Stellenbörsen über Stellenangebote informieren. Mehrfachnennungen waren möglich: Für Zeitungen entschieden sich 84 Prozent, bei 58 Prozent spielen Freunde und Bekannte eine Rolle. Zu Fachzeitschriften greifen immerhin noch 45 Prozent. Weit abgeschlagen ist der Besuch von Messen: Lediglich 17 Prozent würde sich dort nach einem neuen Job umsehen. Vor die Wahl gestellt, sich für ein einziges Medium entscheiden zu müssen, nannten 64 Prozent Online-Jobbörsen und 23 Prozent Zeitungen und Fachzeitschriften.

Nach den Kriterien für die Qualität von Online-Jobbörsen befragt, entschieden sich 85 Prozent für die Aktualität der Stellen. 78 Prozent betrachten passende Stellen aus dem eigenen Tätigkeitsbereich als wichtig, ebenso viele votieren für passende Stellen aus ihrer Region. Die "hohe Anzahl der Stellen" spielt für 52 Prozent eine große Rolle.

"Für zwei Drittel der Deutschen sind Online-Jobbörsen das erste Mittel der Wahl, wenn es um die eigene Jobsuche geht", sagt Michael Weideneder, Geschäftsführer von stellenanzeigen.de. "stellenanzeigen.de kann den Wünschen und Gewohnheiten von Bewerbern dabei besonders gut entsprechen. Jobs aus dem eigenen Tätigkeitsbereich finden Bewerber gebündelt auf unseren Zielgruppenportalen vor. Und auch diejenigen, die bei der Jobsuche gerne zu Zeitungen oder Fachzeitschriften greifen, finden die Jobangebote unserer Kunden - nämlich bei den Medienpartnern von stellenanzeigen.de im Print", so Weideneder.

Über stellenanzeigen.de

stellenanzeigen.de gehört mit über 1.000.000 Visits monatlich und mehr als 400.000 registrierten Bewerbern zu den führenden deutschen Online-Stellenbörsen für Fach- und Führungskräfte. stellenanzeigen.de wird von drei großen deutschen Verlagshäusern getragen. Die WAZ-Mediengruppe sowie die Verlagsgruppen Georg von Holtzbrinck und Ippen bewerben regelmäßig in mehr als 50 Tageszeitungen die Online-Stellenbörse. Diese Aktivitäten fördern das kontinuierliche Wachstum von stellenanzeigen.de. Mit ihrem Drei-Säulen-Konzept kombiniert die Online-Stellenbörse ihre nationale Plattform www.stellenanzeigen.de mit 12 zielgruppenstarken Branchenportalen sowie über 100 Print- und Online-Medien mit spezifischer Reichweite in der jeweiligen Zielgruppe. Dadurch steigert stellenanzeigen.de die Erfolgschancen für Unternehmen bei der Personalsuche ebenso wie die Karrieremöglichkeiten von Bewerbern in Deutschland.

Pressekontakt:

stellenanzeigen.de GmbH & Co. KG
Bettina Sudar
Tel. 089-651076-220
bettina.sudar@stellenanzeigen.de



Weitere Meldungen: stellenanzeigen.de

Das könnte Sie auch interessieren: