Heinrich-Böll-Stiftung

SAVE PRIVACY : Der Schutz der Privatsphäre angesichts neuer Informationstechnologien
Grenzverschiebungen im digitalen Zeitalte

    Berlin (ots) -

    Kongress     Freitag, Samstag, 7./8. Juni 2002     Tagungszentrum PALISA.DE im Umspannwerk Ost,     Palisadenstraße 48, Berlin-Friedrichshain, U-Bhf. Weberwiese

    Mit der Anerkennung des Grundrechts auf informationelle Selbstbestimmung wurde vom Bundesverfassungsgericht in den achtziger Jahren dem Schutz der Privatsphäre in der Bundesrepublik ein auch im europäischen Vergleich hoher Stellenwert eingeräumt.

    Doch im Zuge des Einsatzes immer leistungsfähigerer IT-Systeme und Überwachungstechnologien wachsen die Möglichkeiten elektronischer Aufzeichnung und Beobachtung rasant. Der Handel mit solchen Informationen blüht, ihr Wert steigt bei gleichzeitig sinkenden Kosten für ihre Verarbeitung.

    ExpertInnen analysieren auf dem Kongress den technischen, kulturellen und politischen Normwandel, der mit der Veröffentlichung der Privaten und der Ausdehnung des Öffentlichen verbunden ist. Es geht um die Konsequenzen, die dieser Normwandel für unser Grundrechts- und Verfassungsverstaendnis haben könnte.

    Ist der Schutz der Privatsphäre heute überholt, weil er technisch leicht durchbrochen werden kann? Sind wir bereit, für das Versprechen öffentlicher Sicherheit den Schutz der Privatsphäre einzuschränken? Fürchten wir "Big Brother" heute nicht mehr? Und wie erleben wir die vielen "Little Brothers", die unser Privatleben immer mehr durchdringen? Sind wir bereit, Privatsphäre und Anonymität dagegen einzutauschen, dass man uns als Kunden die Wünsche von den Augen ablesen oder unser Wissen und Können in Qualitäts- und Wissensmanagement-systemen erst richtig würdigen kann?

    Die Themen: Der Chef surft mit! Privacy am Arbeitsplatz / Ungesehen konsumieren? / BürgerInnen als Laienschauspieler - Videoüber-wachung / Überwachung im Cyberspace / Geheime Leiden. Die Krux mit den Gesundheitsdaten / Angewandte Unsicherheit: Vernetzte IT-Systeme / Datenschutz neu denken: Welchen Schutz braucht die Privatsphäre?

    Kongresswebsite: http://www.saveprivacy.org und www.boell.de


ots Originaltext: Heinrich-Boell-Stiftung
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontakt:
Heinrich-Boell-Stiftung
Presse- und Oeffentlichkeitsarbeit
Michael Alvarez
Hackesche Hoefe
Rosenthaler Str. 40/41,
10178 Berlin
T 030-285 34 - 200/202
F 030-285 34 - 494
Email alvarez@boell.de
PresseBoellStiftung@boell.de
Internet www.boell.de

Original-Content von: Heinrich-Böll-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Heinrich-Böll-Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: