Bundesverband Öffentlicher Banken (VÖB)

VÖB: EZB steuert Misstrauen in den Euro entgegen

Berlin (ots) - Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, begrüßt den stabilitätspolitischen Kurs der Europäischen Zentralbank (EZB). VÖB-Volkswirtin Dr. Astrid Rohles, erklärte heute in Berlin, "dass das Misstrauen der Deutschen, dass der Euro nicht so stabil wird wie die D-Mark, mit konsequenter Politik abgebaut werden muss." Die Beibehaltung des Referenzwertes für die Geldmengenexpansion in Höhe von 4,5 % für 2002 stehe im Einklang mit dem stabilitätspolitischen Auftrag der EZB. Mit dieser Zielvorgabe habe sich die EZB dem Ziel der Preisniveaustabilität in Höhe von 2 % verpflichtet. Die Bestimmungsfaktoren der Geldmengenexpansion, Produktionspotenzial, tolerierte Preissteigerung in Höhe von 2 % sowie Umlaufgeschwindigkeit, seien der EZB unverändert. Die Zielvorgabe für die Geldmengenexpansion bilde in der geldpolitischen Strategie der EZB die erste Säule neben der kontinuierlichen Betrachtung aller für die zukünftige Preisniveauentwicklung relevanten Faktoren als zweite Säule. Von dieser Entscheidung der EZB gehe das eindeutige Signal an die europäischen Verbraucher aus, dass die europäische Geldpolitik das Ziel der Geldwertstabilität mit Nachdruck verfolge. Dies sei insbesondere im Jahr der Euro-Bargeldeinführung wichtig, wenn die Verbraucher den Euro erstmals in Banknoten und Münzen in Händen halten würden. Das 2001 beobachtete Überschießen der Geldmengenexpansion sei zum großen Teil auf Sonderfaktoren zurückzuführen, so z. B. die verstärkte Haltung von Liquidität aufgrund der flachen Zinsstruktur und die Nachfrage von Geldmarktfonds im Ausland. Letzterer werde von der EZB herausgerechnet. Diese Faktoren seien nicht unmittelbar nachfragewirksam und hätten daher kein Inflationspotenzial. Dass die EZB die Leitzinsen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht weiter gesenkt habe, unterstreiche ihre Stabilitätsorientierung. VÖB im Netz: www.voeb.de ots Originaltext: Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB Lennéstraße 17 10785 Berlin Telefon:( 0 30) 81 92 -1 60 Telefax: (0 30) 81 92 -1 69 E-Mail: stephan.rabe@voeb.de Pressesprecher: Dr. Stephan Rabe Original-Content von: Bundesverband Öffentlicher Banken (VÖB), übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: