Gilead Sciences GmbH

HIV-Experten legen aktuellen Bericht zu Trends im Gesundheitswesen vor und fordern verbesserte Zukunftsaussichten für Menschen mit HIV

Logo / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/41697 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Gilead Sciences GmbH"

Martinsried bei München (ots) - Der Bericht "HIV: The Long View" basiert auf umfassenden Recherchearbeiten und der Befragung von 10.000 Menschen in Westeuropa. Die Initiative HIV: The Long View startet mit der Veröffentlichung eines evidenzbasierten Berichts, der in einer einzigartigen Weise die potenziellen Auswirkungen von Zukunftstrends im Gesundheitswesen auf die Behandlung und das Management von HIV in Westeuropa untersucht. Der von einem disziplinübergreifenden Team aus HIV-Experten entwickelte Bericht nennt konkrete Maßnahmen für alle Beteiligten, die dazu führen sollen, bessere gesundheitliche Ergebnisse für Menschen mit HIV zu schaffen. Dazu zählen:

   - Die Beendigung der Diskriminierung im Zusammenhang mit 
     Sexualverhalten, sexueller Gesundheit und HIV-Status, damit 
     alle, die eine HIV-Behandlung und Beratung über 
     Präventionsmaßnahmen benötigen, kein Problem damit haben, diese 
     in Anspruch zu nehmen.
   - Die Beendigung des "08/15"-Ansatzes bei der HIV-Prävention, 
     -Behandlung und -Aufklärung, indem  Maßnahmen für Risikogruppen,
     z.B. ethnische Minderheiten und MSM, genau auf deren Bedürfnisse
     zugeschnitten werden.
   - Die Entwicklung von Methoden zur Erfassung größerer Datenmengen
     von HIV-Patienten, um das Wissen über HIV zu vergrößern, über 
     Behandlungsalgorithmen zu informieren und sicherzustellen, dass 
     Menschen mit HIV alle Möglichkeiten offenstehen, von den 
     Fortschritten der personalisierten Medizin zu profitieren.
   - Die Aufklärung und Motivation aller Menschen, die HIV-gefährdet 
     sind oder die mit HIV leben, das Thema Prävention selbst in die 
     Hand zu nehmen und dafür zu sorgen, chronische Erkrankungen zu 
     verhindern oder ihr Auftreten zu verzögern. 

"Glücklicherweise haben wir enorme Chancen, das Gesundheitswesen zum Besseren zu verändern - aber wir stehen auch sehr großen Herausforderungen gegenüber. Die Wahrscheinlichkeit, dass HIV-Patienten Aussicht auf eine gesündere Zukunft haben, wird dadurch beeinflusst werden, wie wir heute auf Community-Ebene, auf nationaler und internationaler Ebene darauf reagieren", so Prof. Jeffrey V. Lazarus, Rigshospitalet, Universität Kopenhagen, Dänemark. "HIV: The Long View liefert evidenzbasierte Daten, die uns dabei unterstützen, eine langfristige Vision für die Behandlung und Unterstützung von Menschen mit HIV zu entwickeln. Es geht nicht mehr nur darum, das Leben mit HIV zu verlängern; wir müssen heute daran arbeiten, die Lebensqualität von Menschen, die mit dem Virus leben, langfristig zu erhalten."

Durch frühe Diagnose und Zugang zu Behandlung wird HIV für viele Menschen zu einer dauerhaften kontrollierbaren Erkrankung. Schätzungen zufolge werden bis 2030 über zwei Drittel der Menschen mit HIV in Europa über 50 Jahre alt sein und über ein Viertel dieser Gruppe wird mehr als drei oder vier chronische Begleit-Krankheiten haben.1

Wenn Menschen mit HIV fast so lange leben können wie die Allgemeinbevölkerung heißt das, dass hier die gleichen Chancen und Herausforderungen im Gesundheitswesen bestehen.2 Von der steigenden Belastung durch chronische Erkrankungen bis zur wachsenden Bedeutung der personalisierten Medizin - HIV: The Long View untersucht potenzielle Trends im Gesundheitswesen, um ihre Bedeutung für die Behandlung und das Management von HIV aufzudecken. Der Bericht vergleicht die Zukunft der Allgemeinbevölkerung und von Menschen mit HIV und stellt sie einander gegenüber. Ziel ist es, Maßnahmen zu skizzieren, die heute nötig sind, um eine gesündere Zukunft für Menschen zu schaffen, die HIV-gefährdet sind oder mit HIV leben.

Die Prognosen zu Trends im Gesundheitswesen basieren auf einer aussagekräftigen Mischung aus Recherche und Daten und der Befragung von 10.000 Menschen in Europa. Für die nächsten beiden Jahrzehnte ergaben sich folgende Haupterkenntnisse:3

   - 53% der Befragten sind der Meinung, dass medizinisches 
     Fachpersonal auch über digitale Kanäle verfügbar sein wird, z.B.
     in Form virtueller statt persönlicher Hausbesuche.
   - 67% glauben, dass chronische Krankheiten aufgrund der Alterung 
     der Bevölkerung eine zunehmende Belastung für das 
     Gesundheitswesen darstellen werden.
   - 61% halten Vorsorgeuntersuchungen für ein zentrales Element in 
     der Medizin.
   - 57% wünschen sich, dass ihr Arzt mit ihnen mehr über ihre 
     langfristige Gesundheit spricht. 

"HIV-Interessenverbände und Vordenker in diesem Bereich haben ein hervorragendes Verständnis davon, wie die aktuelle Realität in Bezug auf das Leben mit HIV und die HIV-Prävention aussieht. Diese Erfahrung war eine wichtige Voraussetzung für die fundierten und aufschlussreichen Diskussionen, die in dem Bericht HIV: The Long View festgehalten sind", so Mike Elliott, Vice President, Medical Affairs von Gilead Sciences. "Die Veröffentlichung dieses Berichts ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu unserem gemeinsamen Ziel, jedem Menschen, der mit HIV lebt oder HIV-gefährdet ist, zu ermutigen, eine gesunde Zukunft zu planen."

HIV: The Long View wurde von Gilead Sciences finanziell unterstützt und in Zusammenarbeit mit der globalen Zukunftsforschungsberatung "Future Foundation" sowie einem Zusammenschluss von HIV-Experten entwickelt.

Mehr zu HIV: The Long View erfahren Sie unter http://www.HIVTheLongView.eu.

Über HIV: The Long View

Ziel der Initiative HIV: The Long View ist es, die wichtigsten Veränderungen im Gesundheitswesen zu verstehen, um herauszufinden, wie erreicht werden kann, dass Menschen mit HIV ihr gesamtes Leben bei guter Gesundheit führen können. Ziel ist die Schaffung einer evidenzbasierten Grundlage, die dabei hilft, eine langfristige Vision zur Behandlung und Unterstützung von Menschen mit HIV zu entwickeln.

Der Bericht HIV: The Long View ist das Ergebnis sorgfältiger Recherchen und Kooperationen. Die darin enthaltenen Daten und Prognosen basieren auf sorgfältigen qualitativen und quantitativen Recherchen der Future Foundation, einer globalen Zukunftsforschungsberatung. Dies beinhaltete die Sichtung veröffentlichter Literatur, eine Umfrage unter 10.000 Menschen in Westeuropa und Interviews mit Experten aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens. Die Prognosen wurden von einem disziplinübergreifenden Team von HIV-Experten geprüft und diskutiert, um die Implikationen für Menschen mit HIV zu betrachten.

Der Bericht untersucht sechs potenzielle Trends, die im Laufe der nächsten zwanzig Jahre das Gesundheitswesen in Europa beeinflussen könnten:

   1. Die zunehmenden Herausforderungen durch chronische Erkrankungen
   2. Die weitere bestehende Gefahr durch Infektionskrankheiten
   3. Die Verfügbarkeit neuer, präventiver Medizintechnologie
   4. Die starke Zunahme online verfügbarer Gesundheitsinformationen
   5. Der verstärkte Einsatz von personalisierter Medizin und 
      Echtzeit-Datenaustausch
   6. Der Wunsch nach hochwertiger medizinischer Unterstützung auf 
      Augenhöhe. 

Die europäische Koalition umfasst verschiedenste Mitglieder aus der gesamten HIV-Community, u.a. medizinische Experten, Vertreter von Verbänden, Fachleute für öffentliche Gesundheit sowie Wissenschaftler.

   - Allan Anderson, Positively UK, Vereinigtes Königreich
   - Lorenzo Badia, MD, Universitätsklinik Bologna, Italien
   - Prof. Simon Barton, Chelsea & Westminster NHS Foundation Trust, 
     Vereinigtes Königreich
   - Rafael Bengoa, ehemaliger Gesundheitsminister des Baskenlandes, 
     Spanien
   - José Ignacio Bernardino, MD, La Paz-Universitätsklinik, Spanien
   - Koen Block, European AIDS Treatment Group (EATG), Belgien
   - Prof. Jeffrey Lazarus, Rigshospitalet, Universität Kopenhagen, 
     Dänemark
   - Luís Mendão, European AIDS Treatment Group (EATG), Portugal
   - Prof. Jürgen Rockstroh, Universität Bonn, Deutschland 

HIV: The Long View ist eine globale Initiative, die sich auf zwei Kontinente bezieht und zwei regionale Berichte (Westeuropa und USA) vorstellt. Die Initiative wird von Gilead Sciences finanziell unterstützt und in Zusammenarbeit mit der Future Foundation entwickelt.

Über Gilead

Gilead Sciences ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das innovative Arzneimittel für medizinische Bereiche erforscht, entwickelt und vermarktet, in denen hoher Bedarf nach medizinischem Fortschritt besteht. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Versorgung lebensbedrohlich erkrankter Patienten weltweit voranzubringen. Gilead hat seinen Hauptsitz im kalifornischen Foster City und besitzt Niederlassungen in 30 Ländern weltweit.

Quellen 
1 Vance D et al. Predictions of geriatric HIV in 2030. Lancet Infect 
Dis. 2015, 15(7):753-754 
2 Nakagawa F, et al. Life expectancy living with HIV: recent 
estimates and future implications. Curr Opin Infect Dis. 
2013;26:17-25. 
3 Future Foundation. Future healthcare trends in the EU. 
Verbraucherumfrage. 2015 

Pressekontakt:

Daria Munsel
Gilead Sciences GmbH
Associate Director Public Affairs
Phone: +49 89 89989030
email: daria.munsel@gilead.com

Original-Content von: Gilead Sciences GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gilead Sciences GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: