KfW

KfW Bankengruppe steigert Bilanzsumme um 10 % auf 246 Mrd Euro

    Frankfurt/Main (ots) - Investitionsförderung 2002 im Aufwind / Deutliches Plus bei Verbriefungen und Globaldarlehen          Die KfW Bankengruppe hat ihre Bilanzsumme im vergangenen Jahr um 10 % auf 246 Mrd Euro gesteigert - das berichtete Hans W. Reich, Sprecher des Vorstands der KfW, am Montag bei der Bilanz-Pressekonferenz in Frankfurt.          Reich erläuterte weitere Eckdaten des abgelaufenen Geschäftsjahres: Das Betriebsergebnis vor Risikovorsorge liegt bei 1 Mrd Euro - und ist damit im Vergleich zum Vorjahr um 8 % gestiegen. Der Jahresüberschuss der KfW-Bankengruppe beträgt für 2001 207 Mio Euro. Die aufgrund der Eintrübung der weltwirtschaftlichen Lage im vergangenen Jahr stark angestiegenen Risikofaktoren berücksichtigt die Förderbank durch eine Verstärkung der Risikovorsorge um 783 Mio Euro. "Der KfW-Konzern ist unverändert in guter finanzieller Verfassung", so das Fazit von KfW-Vorstandssprecher Hans W. Reich.          In den ersten vier Monaten des Jahres 2002 hat die KfW ein deutliches Wachstum in allen Geschäftsbereichen erzielt. Mit einem Fördervolumen von knapp 19 Mrd Euro liegt die Bank erheblich über dem Vorjahreszeitraum.          Inländische Investitionsförderung: Plus durch Produktinnovationen

    Dazu hat in erster Linie die KfW-Förderung von Investitionen in Deutschland beigetragen: Die Zusagen stiegen auf 16,7 Mrd Euro. "Erheblichen Anteil an diesem Plus haben unsere Produktinnovationen: Verbriefungen und Globaldarlehen", erläuterte Reich. Die Verbriefungsprogramme PROMISE und PROVIDE für Mittelstands- bzw. Wohnungsbaukredite erreichten in den ersten vier Monaten 2002 ein Volumen von 7,6 Mrd Euro - und lagen damit bereits 2,4 Mrd Euro über dem Volumen des gesamten Jahres 2001. Mittels Verbriefungen transferiert die KfW Kreditrisiken der Banken an den Kapitalmarkt. Dadurch ergibt sich eine Eigenkapitalentlastung bei der an der Verbriefung beteiligten Bank; dieses Eigenkapital wird dann für neue Mittelstand- und Wohnungsbaukredite eingesetzt.          Positiv hat sich auch die Nachfrage nach KfW-Förderkrediten entwickelt. Seit Jahresbeginn wurden hierfür 8 Mrd Euro zugesagt (Vorjahreszeitraum: 5,5 Mrd Euro); 1,8 Mrd Euro hat die KfW in Form der neuen KfW-Globaldarlehen an Geschäftsbanken ausgereicht. Globaldarlehen ermöglichen es den Banken, günstige, auf den individuellen Bedarf des Kunden zugeschnittene Kredite in einem breiten Laufzeitensegment und zu flexiblen Konditionen auszureichen. 2,6  Mrd Euro entfielen auf die Förderung des deutschen Mittelstandes. Die KfW hat hiermit ihre Rolle als bedeutendste Förderbank für kleine und mittelständische Unternehmen erneut deutlich unter Beweis gestellt. Vor allem kleine und kleinste Mittelständler profitieren von dieser KfW-Förderung.          In ihren Förderkreditprogrammen zum Bauen und Modernisieren hat die KfW in den ersten vier Monaten 2002 Kredite mit einem Volumen von 4,4 Mrd Euro zugesagt, 1,3 Mrd Euro davon im Rahmen eines Globaldarlehens. Um ein Drittel gegenüber dem Vorjahreszeitraum haben sich die Zusagen in den Umweltprogrammen erhöht (Januar-April 2002: 0,4 Mrd Euro).          Export- und Projektfinanzierung: Neuzusagen in Höhe von 1,8 Mrd Euro

    Das Geschäftsfeld Export- und Projektfinanzierung ist gekennzeichnet von einem schwierigen Marktumfeld - besonders in der Flugzeugfinanzierung seit dem 11. September 2001. Die KfW verzeichnet nach vier Monaten in 2002 Neuzusagen über 1,8 Mrd Euro (Vorjahreszeitraum: 1,4 Mrd Euro). Davon entfielen 1,1 Mrd Euro auf liefergebundene Exportfinanzierungen sowie 0,7 Mrd Euro auf nicht liefergebundene Unternehmens- und sonstige Projektfinanzierungen. Die Zusagen konzentrieren sich bisher stark auf den europäischen Markt. Schwierig ist nach wie vor die Situation im Luftverkehrsmarkt. Sie bessert sich - jedoch nur langsam.          Förderung der Entwicklungsländer: Engagement in Afghanistan erfolgreich gestartet

    Seit Jahresbeginn ist die KfW in Afghanistan engagiert. In diesem Jahr wird die Bank 32 Mio Euro aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für den Wiederaufbau des Landes einsetzen. Bisher wurden mit Unterstützung der KfW bereits zehn Schulen in Kabul wieder in Stand gesetzt. Seit März werden dort Jungen und Mädchen gemeinsam unterrichtet.          In der Förderung der Entwicklungsländer hat die KfW seit Jahresanfang 216 Mio Euro zugesagt. Für 2002 insgesamt erwartet die Förderbank ein Zusagevolumen in Höhe von 1,5 Mrd Euro.          Refinanzierung: Mittel in Höhe von 18,6 Mrd Euro aufgenommen     An den Kapitalmärkten hat die KfW seit Januar 2002 Mittel im Volumen von 18,6 Mrd Euro aufgenommen; 64 % davon in Fremdwährungen. Als erster nichtamerikanischer Emittent hat die Bank in 2002 ein US-Dollar-Programm mit einem Mindestvolumen von 6 Mrd USD eingeführt. Bereits in den ersten vier Monaten diesen Jahres wurden im Rahmen dieses Programms zwei Anleihen über jeweils 3 Mrd USD begeben.          Herausforderungen der Zukunft: Neue Wege in der Mittelstandsförderung

    Die Umbrüche in der Finanzierungslandschaft und die damit verbundenen Veränderungen in der Mittelstandsfinanzierung stellen die KfW weiter vor neue Herausforderungen. "Gefordert ist die Kreativität einer Förderbank, neue marktnahe Instrumente zu entwickeln. Denn: Wir müssen mit dem Markt fördern, nicht gegen ihn", betonte KfW-Vorstandssprecher Hans W. Reich und nannte in diesem Zusammenhang folgende zentralen Ansätze der KfW':          * Beteiligung an der IKB. Durch den Erwerb von 33 % der IKB-Anteile hat die KfW einen große Schritt getan, um die Finanzierungswege des Mittelstandes langfristig zu sichern. Im Rahmen der "Partnerschaft für den Mittelstand" wollen KfW und IKB darüber hinaus neue Produkte entwickeln, z.B. in der Unternehmensnachfolge (Private Equity) oder bei Schuldscheindarlehen. Diese Zusammenarbeit erfolgt wettbewerbsneutral, d. h. wir werden alle mit der IKB entwickelten Produkte auch anderen Banken anbieten.

    * Verbriefungen als Kernkompetenz der KfW. Durch Verbriefungen entsteht ein liquider Sekundärmarkt für Mittelstandskredite. Dieser wirkt zinssenkend und erhöht zudem die Atrraktivität des Geschäftsfeldes Mittelstandskredit für Banken.

    * Flexibilität durch Globaldarlehen. Globaldarlehen erlauben es
Banken, in einem sehr effizienten Verfahren maßgeschneiderte Kredite
an kleine und mittelständische Unternehmen auszureichen. Dadurch wird
erstmals ein risikogerechtes Pricing bei der Kreditvergabe möglich.
    
    "Fördern heißt für uns auch mithelfen, dass der Mittelstand gesund
auf eigenen Beinen stehen kann", resümierte Hans W. Reich. Die KfW
leiste durch ihre Förderung gerade in konjunkturell schwierigen
Zeiten einen Beitrag für den wirtschaftlichen Aufschwung.
    
    
ots Originaltext: KfW
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:
Christine Volk
Tel: 069/7431-3867
E-Mail: christine.volk@kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: