KfW

KfW - Deutsches Eigenkapitalforum 2002 in Frankfurt/Main

    Frankfurt/Main (ots) -
    
    Deutsches Eigenkapitalforum in Frankfurt/Main:
    
    Hohe Beteiligung mit über 500 Unternehmern und Investoren
    
    Ministerpräsident Roland Koch begrüßt Initiative von KfW und
    Deutscher Börse
    
    Die KfW und die Deutsche Börse haben am Mittwoch gemeinsam mit dem
Land Hessen das Deutsche Eigenkapitalforum Frühjahr 2002 in Frankfurt
am Main veranstaltet. Insgesamt kamen über 500 Vertreter von
Unternehmen und Kapitalgebern zusammen.
    
    Hans W. Reich, Sprecher des Vorstands der KfW: "Heute präsentieren
sich 60 ausgewählte innovative Unternehmen. Sie stehen für eine
faszinierende Auswahl von Technologien und Geschäftskonzepten: der
Innovationspreisträger aus der Bioinformatik, das
Wachstumsunternehmen aus der Mikrosystemtechnik und der IPO-Kandidat
aus der Informationstechnologie - das Spektrum war selten so
vielseitig wie hier in Frankfurt."
    
    Der hessische Ministerpräsident Roland Koch sagte: "Ich freue
mich, dass die KfW und die Deutsche Börse sich in diesem Frühjahr für
die Stadt Frankfurt als Standort für das Eigenkapitalforum
entschieden haben. Als Finanzplatz Deutschlands ist Frankfurt am Main
natürlich auch bedeutendes Zentrum für Beteiligungsgesellschaften.
Hessen ist und bleibt erste Adresse für Wagniskapital. Denn von 254
Mitgliedern des Bundesverbandes der
Kapitalbeteiligungsgesellschaften sitzen 53 in Hessen. Für einen
Technologiestandort ist es besonders wichtig, dass Risikokapital
bereitgestellt wird."
    
    Eigenkapitalfinanzierung als Grundlage für volkswirtschaftliches
Wachstum
    
    "Eigenkapitalfinanzierung ist ein unverzichtbarer Bestandteil
einer wert- und wachstumsorientierten Unternehmensführung und daher
volkswirtschaftlich besonders wichtig," sagte Volker Potthoff,
Mitglied des Vorstands der Deutschen Börse. "Gerade neue Industrien
können nur über den Kapitalmarkt finanziert werden. Unternehmen mit
tragfähigen Geschäftsmodellen werden vom Kapitalmarkt auch in Zukunft
honoriert."
    
    Mit dem Eigenkapitalforum hätten die Deutsche Börse und die KfW
das richtige Format gefunden, um jüngeren, innovativen Unternehmen in
der Vorstufe zur Börse die Möglichkeit zu bieten, sich den
Venture-Capital-Finanzierern zu präsentieren, betonte Potthoff.
    
    Die heutige Veranstaltung ist die zwölfte in der Reihe der
Eigenkapitalforen, die die KfW seit 1996 gemeinsam mit der Deutsche
Börse AG ausrichtet. "Über 500 innovative Technologieunternehmen
haben sich auf den Foren vorgestellt und jedes zweite hat nach
spätestens einem Jahr einen Beteiligungspartner gefunden: Wenn man
bedenkt, dass im allgemeinen nur 3 Prozent aller Beteiligungsanfragen
zu einem Abschluss führen, so zeigt dies eindrucksvoll, welch
wichtigen Beitrag das Deutsche Eigenkapitalforum für den
Beteiligungs- kapitalmarkt zu leisten vermag", so Hans Reich.
    
    Förderung der Innovationsfähigkeit für zukünftigen Wohlstand
    
    "Die Stärkung der Innovationsfähigkeit ist und bleibt auch eine
zentrale Aufgabe der Förderung." Hierzu trage die KfW auch zukünftig
bei, sagte Reich. "Wir führen unsere Innovations- und
Beteiligungsprogramme fort und entwickeln das Instrumentarium weiter,
damit der innovative, wachstumsstarke Unternehmer ebenso wie der
klassische Mittelständler weiterhin die passende Finanzierung finden.
Immerhin haben wir unter schwierigen Bedingungen auch 2001 wieder
über 900 innovative Vorhaben von Unternehmen mit 400 Mio EUR
unterstützt."
    
    "Am Dienstag fand in den Räumen der KfW zudem erstmalig der neu
etablierte Gesprächskreis Innovation statt." In diesem Gremium
treffen ausgewiesene Experten aus dem Gebiet der Innovationsforschung
und -förderung zusammen. Auf diese Weise biete die KfW eine
Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik, erklärte Hans Reich.
"Hier werden aktuelle Fragestellungen zu den Entwicklungen im
FuE-Bereich und zur technologischen Leistungsfähigkeit des deutschen
Innovationssystem diskutiert."
    
    
ots Originaltext: KfW
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen bitte an:
Verena Tobeck
Tel.: (069) 7431-5127
E-Mail: verena.tobeck@kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: