KfW

IKB und KfW haben das erste Globaldarlehen zur Mittelstandsförderung unterzeichnet

    Frankfurt / Düsseldorf (ots) - Die KfW und die IKB Deutsche
Industriebank AG haben im Rahmen ihrer Partnerschaft für den
Mittelstand ein Globaldarlehen mit einem Volumen von EUR 500 Mio
unterzeichnet. Die IKB ist die erste Bank, die von der KfW ein
Globaldarlehen zur Mittelstandsfinanzierung erhält. Das Angebot der
KfW zur Gewährung von Globaldarlehen trägt den sich verändernden
Rahmenbedingungen für die mittelständische Wirtschaft, ausgelöst
durch den sich verschärfenden Wettbewerb sowie durch "Basel II",
Rechnung. Mit dem Globaldarlehen erhält die IKB von der KfW Mittel zu
Konditionen, bei denen die günstigen Refinanzierungskonditionen der
KfW zum Tragen kommen. Der für die IKB hieraus resultierende
Refinanzierungsvorteil wird an die mittelständischen Unternehmen
weitergegeben.
    
    Die KfW-Mittel werden von der IKB in maßgeschneiderten
Einzelkrediten an Endkreditnehmer ausgereicht - die Kreditstrukturen
sind frei vereinbar. Im Fokus steht das mittlere Laufzeitsegment von
3 - 7 Jahren, wodurch die Förderproduktpalette der KfW optimal
ergänzt wird. Neben der Weitergabe des Refinanzierungsvorteils kann
die IKB den Firmenkunden risikoadäquate Margen unter Einhaltung der
mit der KfW festgelegten Margenobergrenzen berechnen.
    
    "Mit diesem Globaldarlehen wird erstmals unser angekündigtes
"Kombiprodukt" von Globaldarlehen und Verbriefung zur Förderung des
Mittelstandes praktisch umgesetzt", so der Sprecher des Vorstands der
KfW, Hans W. Reich. Auch Dr. Alexander von Tippelskirch,
Vorstandssprecher der IKB, bewertet dies sehr positiv: "Wir
betrachten dieses neue Produkt als einen Meilenstein in der
Weiterentwicklung der Förderinstrumentarien für den deutschen
Mittelstand."
    
    Die Möglichkeit zur bonitätsgerechten Margengestaltung sowie die
einfachen Abwicklungsmodalitäten geben dem Vertrieb der IKB starke
Anreize zur Vergabe der günstigen KfW-Mittel. Insgesamt verbessern
sich dadurch die Wachstumsbedingungen für die IKB in ihrem
Kerngeschäft "Mittelstandsfinanzierung". Der Firmenkunde profitiert
neben den günstigen Konditionen von den flexiblen Kreditstrukturen,
die nach individuellem Bedarf mit der IKB vereinbart werden können.
Gefördert werden sowohl mittelständische Unternehmen für Maßnahmen in
Deutschland als auch Investitionen deutscher Mittelständler im
Ausland.
    
    IKB und KfW bereiten darüber hinaus derzeit unter Nutzung der
KfW-Plattform PROMISE eine Verbriefung von inländischen
Mittelstandskrediten in Höhe von EUR 3,6 Mrd vor.
    
    Arrangeur der Transaktion ist die Deutsche Bank. Mit der IKB wurde
bereits im Dezember 2000 im Rahmen der Transaktion PROMISE I 2000 ein
Portfolio von Mittelstandskrediten über EUR 2,5 Mrd verbrieft. Durch
die Verbriefung der Kreditportfolien werden die Kreditausfallrisiken
am Markt platziert. Dies wiederum hat eine Entlastung des
Eigenkapitals der IKB zur Folge, so dass entsprechendes Potenzial für
die Vergabe neuer Mittelstandskredite geschaffen wird. Das nunmehr
gewährte Globaldarlehen unterstützt die IKB bei der Nutzung dieses
Potenzials.
    
    "Wir freuen uns, dass unsere Verbriefungsplattformen PROMISE und
PROVIDE auf so positive Resonanz im Markt stoßen" so Reich weiter.
Zugleich betonte er, dass das von der KfW nunmehr angebotene
"Kombiprodukt" aus Globaldarlehen und Verbriefung allen Banken und
Sparkassen offen steht.
    
ots Originaltext: KfW
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:
Nathalie Drücke
Tel.: (069) 7431-2098
E-Mail: nathalie.druecke@kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: