KfW

Mit Nexxt-Change den Generationswechsel im Unternehmen gestalten - Relaunch der Unternehmensbörse nexxt-change.org

Frankfurt am Main (ots) - Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und die KfW haben die Unternehmensbörse www.nexxt-change.org einem umfassenden inhaltlichen und technischen Relaunch unterzogen: das Informationsangebot wurde erweitert, die Nutzerfreundlichkeit verbessert und die Datensicherheit erhöht. Best practice-Beispiele zeigen, wie Unternehmensübergaben erfolgreich ablaufen können. Die größte Unternehmensbörse Deutschlands mit über 12.000 erfolgreichen Vermittlungen seit 2006 ist damit noch besser als bisher aufgestellt, wenn es darum geht, Unternehmer beim Generationswechsel zu beraten und zu unterstützen.

Die Mittelstandsbeauftragte und Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Iris Gleicke: "Viel zu viele Unternehmer schieben den Generationswechsel auf die lange Bank. Sie scheuen davor zurück, ihr Lebenswerk in die Hände anderer zu legen. Das ist menschlich nachvollziehbar, aber es hilft niemandem weiter und gefährdet schlimmstenfalls das, was sie aufgebaut haben. Nur ein professioneller, sorgfältig vorbereiteter Stabwechsel kann eine erfolgreiche Übergabe sicherstellen. Die Unternehmensnachfolgebörse Nexxt-Change hat das erforderliche Know-how dazu. Sie bringt etablierte Unternehmer und junge, mutige Gründerinnen und Gründer zusammen. Auch im Rahmen unserer Initiative 'Neue Gründerzeit' wollen wir gerade den jungen Interessenten noch mehr als bisher vermitteln, dass die -Übernahme eines bestehenden, erfolgreichen Unternehmens eine große Chance sein kann."

Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe: "In den nächsten Jahren suchen knapp 600.000 Unternehmen einen Nachfolger. Die Börse Nexxt-Change eignet sich hervorragend, Suchende und Anbieter zusammenzubringen. Wir freuen uns, nun eine verbesserte Version anzubieten. Den entscheidenden Schritt müssen jedoch die Unternehmen wagen - und dies lieber früher als später. Die Erfahrung zeigt, dass die Suche nach einem Nachfolger oft drei Jahre und länger dauern kann."

Auf der Internetplattform www.nexxt-change.org, die vom BMWi, der KfW, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) und dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) unterstützt wird, sind derzeit ca. 7.700 Verkaufsangebote und ca. 2.900 Kaufgesuche eingestellt. Das Rückgrat der Börse bilden die derzeit 798 Regionalpartner, die vor Ort den Unternehmen und Suchenden bei allen Fragen und beim Einstellen der Inserate zur Verfügung stehen.

Hinweis:

Die KfW unterstützt mit einem breiten Förderangebot die Finanzierung von Nachfolgen. Sowohl in den Gründungsprogrammen als auch im KfW-Unternehmerkredit können Unternehmensnachfolgen finanziert werden. Weitere Informationen hierzu finden Interessierte unter https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Gründen-Erweitern/ oder Info-Hotline-Nr. 0800 539 9001 (kostenfreie Servicenummer).

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Sonja Höpfner,
Tel. +49 (0)69 7431 4306, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: presse@kfw.de, Internet: www.kfw.de


Pressestelle BMWi: Telefon: +49 (0)30 18615 6121;
Telefon: +49 (0)30 18615 7020
Pressestelle@bmwi.bund.de
Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: