KfW

KfW: Stärkung des türkischen Mittelstands

Frankfurt am Main (ots) -

   - KfW vergibt Förderkredit in Höhe von 200 Mio. EUR an türkische 
     Vakifbank
   - Förderung von kleinsten, kleinen und mittleren Unternehmen
   - Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen 

Die KfW hat im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) an die türkische Vakifbank einen sogenannten Förderkredit unter dem Gewährleistungsrahmen des Bundes in Höhe von 200 Mio. EUR vergeben.

Mit dem Darlehen unterstützt die KfW die Entwicklung von kleinsten, kleinen und mittleren Unternehmen (KKMU) in der Türkei, deren Zugang zu Finanzierung über die Vakifbank verbessert wird. Ein Teil der Mittel wird an KKMU in den am wenigsten entwickelten Regionen in Ost- und Südostanatolien sowie an Mikrounternehmen ausgezahlt.

Der KKMU-Sektor spielt in der türkischen Volkswirtschaft eine entscheidende Rolle. Über 90% der türkischen Unternehmen gehören dieser Gruppe an. Sie beschäftigen über 70% der arbeitenden Bevölkerung. Dieser tragenden Rolle der KKMU stehen jedoch unzureichende Finanzierungsangebote der Banken gegenüber.

"Wir unterstützen die Türkei dabei, dieses zentrale Entwicklungshemmnis zu überwinden. Das Darlehen erleichtert den Zugang zu Krediten für kleinste, kleine und mittlere Unternehmer, wird ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen und zum Erhalt und zur Schaffung von Arbeitsplätzen in der Türkei beitragen", sagte Dr. Norbert Kloppenburg, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Die als Universalbank tätige Vakifbank hat das Segment der Finanzierung von Kleinkreditnehmern und Mittelständlern in den letzten Jahren stark ausgebaut und bietet für sie aufgrund ihres landesweiten Filialnetzes mit rd. 900 Zweigstellen, insbesondere im ländlichen Bereich, eine gute Erreichbarkeit.

Der Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank hat für die Türkei im Auftrag der Bundesregierung seit 1960 rund 5,4 Mrd. EUR (ca. 3,5 Mrd. EUR Haushaltsmittel, ca. 1,9 Mrd. EUR KfW-Eigenmittel) sowie 0,12 Mrd. Mandatsmittel für Vorhaben insbesondere in den Schwerpunktsektoren Energie, Finanzsektor und der Wasserver- und Abwasserentsorgung zugesagt.

Weitere Informationen zum Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank finden Sie unter www.kfw-entwicklungsbank.de.

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM) Dr. Charis Pöthig
Tel. +49 (0)69 7431 4683, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: Charis.Poethig@kfw.de, Internet: www.kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: