KfW

KfW bringt Gütertransport in Südafrika auf die Schiene: 200 Mio. EUR für 240 elektrische Lokomotiven

Frankfurt am Main (ots) -

   - Großer Beitrag zum Klimaschutz - Reduktion des CO2-Ausstosses
   - Steigerung der südafrikanischen Wettbewerbsfähigkeit
   - Schaffung von bis zu 15.000 Arbeitsplätzen 

Der Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank hat im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) einen Förderkredit in Höhe von 200 Mio. EUR (rd. 2,8 Mrd. Rand) für einen Teil (20 %) der Finanzierung von 240 elektrischen Lokomotiven an das südafrikanische staatliche Logistikunternehmen Transnet vergeben. Die Bundesregierung übernimmt die Teilgarantie für diesen Kredit. Die Finanzierung steht im Kontext der südafrikanischen Strategie, die Effizienz und die Kapazitäten des Güterverkehrs zu steigern und einen Großteil des Frachtverkehrs von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Damit werden CO2-Emissionen reduziert und ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

"Dieses Projekt wird in entscheidendem Maß zur wirtschaftlichen Entwicklung und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze in Südafrika beitragen. Der künftig effiziente Gütertransport wird in großem Maß zur Wettbewerbsfähigkeit der südafrikanischen Wirtschaft führen. Es entstehen bis zu 15.000 neue Arbeitsplätze, die lokale Zulieferindustrie wird gestärkt und technologisches Know-how weitergegeben", sagte Dr. Norbert Kloppenburg, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Die Lokomotiven werden von Bombardier Transportation geliefert, wobei ein Großteil der Bauteile von südafrikanischen Unternehmen gefertigt wird und die Montage in Südafrika erfolgt.

Der Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank hat für Südafrika im Auftrag der Bundesregierung seit 1994 rund 1 Mrd. EUR (ca. 180 Mio. EUR Haushaltsmittel, ca. 820 Mio. EUR KfW-Eigenmittel) für Vorhaben insbesondere in den Schwerpunktsektoren Klima und Energie, Gewaltprävention und Gesundheit zugesagt.

Weitere Informationen zum Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank finden Sie unter www.kfw-entwicklungsbank.de.

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Sybille Bauernfeind,
Tel. +49 (0)69 7431 2038, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: presse@kfw.de, Internet: www.kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: