KfW fördert bezahlbaren Wohnraum für Studierende

Frankfurt (ots) -

   - Jetzt Eröffnung des Studierendenwohnheims in Mainz nach 
     Sanierung
   - 17,7 Mio. Euro an KfW Förderkrediten sowie Tilgungszuschüssen 
     von bis zu 2,9 Mio. Euro für die energetische Wohnheim Sanierung
   - Beispiel für den gelungenen Einsatz von Förderkrediten zur 
     energetischen Sanierung für Studierendenwohnheime 

Das aus dem KfW - Programm Energieeffizient Sanieren energetisch modernisierte Studierendenwohnheim Inter II auf dem Campus der Mainzer Gutenberg Universität öffnet jetzt nach umfangreichen Baumaßnahmen wieder seine Türen. Das Studierendenwerk Mainz hatte ein Darlehen der KfW in Höhe von 17,7 Mio. Euro erhalten, um die insgesamt sechs Gebäude mit 543 Wohneinheiten auf einen hohen energetischen Standard zu bringen. Zusätzlich werden dem Studierendenwerk Tilgungszuschüsse von bis zu 2,9 Mio. Euro gewährt. Das stark vergünstigte Darlehen und die Tilgungszuschüsse werden aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert.

Neben der Dämmung der Gebäudehüllen wurden unter anderem Isolierverglasungen, Lüftungsanlagen und Biomasseheizsysteme eingebaut. Die Sanierung war sehr ambitioniert, alle sechs Gebäude der Wohnanlage erreichen mindestens den anspruchsvollen KfW-Effizienzhausstandard 85 und liegen damit unter den aktuellen Anforderungen an neue Gebäude.

Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Dr. Peter Ramsauer: "Wir müssen gemeinsam handeln, um den Studierenden kurzfristig angemessenen Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Ich freue mich sehr, dass die KfW mit ihren Förderprogrammen ein starker Partner ist. Die KfW hat sich auch bei meinem, Runden Tisch' zum studentischen Wohnen aktiv eingebracht. In Mainz zeigt sich beispielhaft, dass diese Maßnahmen erfolgreich sind."

Dr. Axel Nawrath, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe: "Unsere Förderung hat einen großen Hebel und schafft bezahlbaren energieeffizienten Wohnraum für Studierende. Das Studierendenwerk Mainz hat diese Vorteile früh erkannt und hat mit kompetenter Unterstützung die anspruchsvollen Förderprogramme optimal genutzt."

Die Studierendenwohnanlage bietet möblierte Wohngemeinschaftszimmer und unterschiedliche Appartements, die modern ausgestattet sind. So verfügen die Wohneinheiten unter anderem über Kabelfernsehanschlüsse und freie Internetzugänge.

Die KfW bietet im Programm Energieeffizient Sanieren Förderkredite zur energetischen Modernisierung für Studierendenwohnheime derzeit zu einem effektiven Jahreszins von 1,00 %. Nach Umsetzung des KfW- Effizienzhausstandards wird außerdem ein Tilgungszuschuss von bis zu 12,5 %, d. h. 9.375 Euro je Wohneinheit gewährt. Für den Neubau steht das Programm Energieeffizient Bauen zu fast ähnlich guten Bedingungen zur Verfügung. Antragsberechtigt sind alle Träger von Investitionsmaßnahmen für energieeffizienten Wohnraum, insbesondere private Bauherren und Wohnungsunternehmen sowie Studierendenwerke.

Weitere Informationen zur KfW-Förderung sind auf der Internetseite www.kfw.de oder über das KfW-Infocenter unter 0800 / 539 9002 erhältlich.

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Sybille Bauernfeind,
Tel. 069 7431-2038, Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: sybille.bauernfeind@kfw.de, Internet: www.kfw.de/newsroom

Das könnte Sie auch interessieren: