KfW

Investitionsoffensive Infrastruktur startet am 01. April 2009
3 Mrd. EUR für Kommunen in strukturschwachen Gebieten

Frankfurt (ots) - Die KfW Bankengruppe startet zum 01. April 2009 mit der Investitionsoffensive Infrastruktur als Bestandteil des Maßnahmenpakets der Bundesregierung "Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung." In diesem Rahmen vergibt die KfW Bankengruppe zinsverbilligte Kredite für die Finanzierung in die kommunale und soziale Infrastruktur von Kommunen in strukturschwachen Gebieten. Die Darlehen können die Kommunen direkt bei der KfW beantragen.

Für Unternehmen mit überwiegend kommunalem Gesellschafterhintergrund wie zum Beispiel Stadtwerke und gemeinnützige Organisationen wie etwa Träger von Krankenhäusern bietet die KfW Bankengruppe im Rahmen der Investitionsoffensive als weitere Bausteine die bankdurchgeleiteten Programme Kommunal Investieren bzw. Sozial Investieren an.

Insgesamt umfasst die Investitionsoffensive Infrastruktur 3 Mrd. EUR an Kreditvolumen für die Jahre 2009 und 2010. Der Zinssatz wird für die ersten fünf Jahre aus Bundesmitteln verbilligt.

"Wir helfen mit dieser Investitionsoffensive den strukturschwachen Kommunen dabei, auch in der derzeitigen schwierigen konjunkturellen Lage ihre dringend notwendigen Vorhaben zu realisieren", sagte Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe. Die Programme der Investitionsoffensive Infrastruktur im Überblick:

Kommunalkredit - Investitionsoffensive Infrastruktur

   - Antragssteller: Kommunale Gebietskörperschaften, deren rechtlich
     unselbständige Eigenbetriebe, kommunale Zweckverbände
   - Laufzeit/Tilgungsfreijahre/Zinsbindung (Jahre): 30/5/5
   - Umfang/Kredithöchstbetrag: 100% der förderfähigen 
     Investitionskosten/kein Höchstbetrag
   - Verwendungszweck: alle Investitionen in die kommunale und 
     soziale Infrastruktur in strukturschwachen Kommunen (das sind 
     alle Kommunen, die sich im Fördergebiet der Gemeinschaftsaufgabe
     Verbesserung der Regionalen Wirtschaftsstruktur - "GA-Gebiete" 
     oder sich in Haushaltsnotlage oder in Haushaltssicherungslage 
     befinden). 

Sozial Investieren - Investitionsoffensive Infrastruktur

   - Antragsteller: alle gemeinnützigen Organisationsformen 
     einschließlich Kirchen
   - Laufzeit/Tilgungsfreijahre/Zinsbindung (Jahre): 30/5/5
   - Umfang / Darlehenshöchstbetrag: 100 % der förderfähigen 
     Investitionskosten / 10 Mio. EUR
   - Verwendungszweck: alle Investitionen in die kommunale und 
     soziale Infrastruktur in den neuen Ländern sowie in den 
     Regionalfördergebieten in den alten Ländern einschließlich 
     Berlin 

Kommunal Investieren - Investitionsoffensive Infrastruktur

   - Antragsteller: Unternehmen mit mehrheitlich kommunalem 
     Gesellschafterhintergrund sowie Unternehmen im Rahmen von 
     Forfaitierungsmodellen
   - Laufzeit/Tilgungsfreijahre/Zinsbindung (Jahre): 30/5/5
   - Umfang/Darlehenshöchstbetrag: 75 % der förderfähigen 
     Investitionskosten/10 Mio. EUR.
   - Verwendungszweck: alle Investitionen in die kommunale und 
     soziale Infrastruktur in den neuen Ländern sowie in den 
     Regionalfördergebieten in den alten Ländern einschließlich 
     Berlin 

Service:

Interessierte Kommunen finden weitere Informationen auf der Internetsite der KfW Kommunalbank www.foerderbank.de, über die Hotline des KfW-Info-Zentrums: Telefon-Nr. 030 / 20264-5555 sowie über E-Mail an kommune@kfw.de.

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstraße 5-9,
60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM)
Tel.: 069 7431-4400,
Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: presse@kfw.de,
Internet: www.kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: