KfW

Verkaufsprozess der KfW-Anteile an IKB abgeschlossen

Frankfurt (ots) -

   Lone Star erwirbt 90,8 Prozent an IKB 

KfW-Vorstandsvorsitzender Dr. Schröder: "Mit dem nun rechtskräftig abgeschlossenen Verkauf an einen privaten Investor haben wir trotz der widrigen Umstände der Finanzkrise die zentralen Ziele der IKB-Rettungsaktion erreicht."

Die KfW Bankengruppe und Lone Star haben heute in Frankfurt am Main den Verkauf aller Anteile der KfW an der Deutsche Industriebank (IKB) rechtsgültig abgeschlossen. Lone Star hat damit 531.314.238 Aktien erworben, dies entspricht 90,8 % der IKB.

Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe erklärte hierzu: "Mit dem nun rechtskräftig abgeschlossenen Verkauf unserer IKB-Anteile an einen privaten Investor haben wir trotz der widrigen Umstände der Finanzkrise die zentralen Ziele der IKB-Rettungsaktion erreicht und können das Kapitel für die KfW abschließen." Durch die Rettung konnte der Zusammenbruch der IKB verhindert und die IKB als Mittelstandsbank erhalten werden.

Der strukturierte, offene und diskriminierungsfreie Verkaufsprozess einschließlich der Auswahl des Käufers wurde von der KfW in Abstimmung mit ihrem Verwaltungsrat durchgeführt. Am 21. August 2008 unterzeichneten der Vorstand der KfW Bankengruppe sowie Lone Star in Frankfurt am Main einen entsprechenden Kaufvertrag. Der Verkauf bedurfte aber noch weiterer Zustimmungen wie z. B. durch die Europäische Kommission und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Diese Genehmigungen liegen nun vor, so dass das Closing des Vertrags planmäßig am 29. Oktober 2008 erfolgen konnte.

Hintergrund: Chronik der Beteiligung der KfW an der IKB Deutsche Industriebank AG, Düsseldorf

1985: Der Einstieg in eine Beteiligung der KfW an der IKB in Höhe von rd. 1 % erfolgt auf Bitten des Bundes, da die Stiftung Industrieforschung ihre Bezugrechte im Rahmen einer Kapitalerhöhung nicht ausüben kann.

2001: Die KfW übernimmt das von Allianz und Münchner Rück zum Kauf angebotene Aktienpaket in Höhe von insgesamt rd. 33,2 %. Hiermit soll die IKB als wichtiger Mittelstandsfinanzierer erhalten bleiben. Der Erwerb wird sowohl im Vorstand als auch im Verwaltungsrat Ende 2001 einstimmig beschlossen.

2003: Im Zuge der Fusion der DtA auf die KfW erhöht sich die Beteiligung um weitere rd. 3,6 %, die sich im Portfolio der DtA befanden.

2008: Per 30.06.2008 beläuft sich der Anteil auf rd. 45,5 %. Eine Kapitalerhöhung erhöht den KfW-Anteil an der IKB auf rd. 90,8 %, der per Vertrag vom 21.08.2008 unter Vorbehalt verschiedener Gremien- und Institutionenzustimmungen an Lone Star verkauft wird. Der Verwaltungsrat der KfW Bankengruppe stimmt dem Verkauf am 19.09.2008 zu. Das Closing des Vertrages erfolgt am 29.10.2008.

Für Rückfragen der Presse:


Dr. Michael Helbig
Telefon: 069 7431-2277
E-Mail: michael.helbig@kfw.de

KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM)
Tel. 069 7431-4400, Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: presse@kfw.de, Internet: www.kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: