Fraktion DIE LINKE.

PDS-Abgeordneter durfte nach Verzögerung in Pakistan einreisen

Berlin (ots) - Der PDS-Bundestagsabgeordnete Carsten Hübner, Obmann der Fraktion im Entwicklungshilfe- und im Menschenrechtsausschuss, konnte Montag mittag nach 48stündiger Verzögerung in Pakistan einreisen. Hübner hofft, vor Ort nähere Informationen zur Situation afghanischer Flüchtlinge zu erhalten. Nachdem der Abgeordnete am Montagmorgen in Lahore zunächst einige Stunden an der Einreise nach Pakistan gehindert worden war, wurde ihm inzwischen - nach hilfreicher Einschaltung der deutschen Botschaft - die Weiterreise nach Islamabad und schließlich die Einreise gestattet. Hübner will heute dort mit Vertretern von Nichtregierungs- und UN-Organisationen sprechen und sich dann bis Donnerstag (18.10.) möglichst aus erster Hand über die Lage afghanischer Flüchtlinge informieren. Dem Abgeordneten war am Freitagabend in Frankfurt (Main) der Transport nach Islamabad mit dem Hinweis darauf verweigert worden, auch für deutsche Staatsbürger mit Diplomatenpass sei ein Visum für Pakistan erforderlich. "Auf Nachfrage", so Hübner, "hatte mir die pakistanische Botschaft in Berlin zuvor jedoch erklärt, dies sei nicht erforderlich. Auch ein Schreiben des pakistanischen Generalkonsuls in Frankfurt bestätigte das." Carsten Hübner ist unter Funknummer:+49 (0) 151-127 41 221 zu erreichen. ots Originaltext: PDS Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Nachfragen: Reiner Oschmann, Pressesprecher PDS-Fraktion Fon: 030-227 57 014/5 Funk: 0172-430 45 94 Original-Content von: Fraktion DIE LINKE., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: