Fraktion DIE LINKE.

Michael Schlecht: Tariflohnsteigerungen unzureichend

Berlin (ots) - "Die Tarifbindung muss wieder steigen. Dafür muss die Durchsetzungsmacht der Gewerkschaften gestärkt werden. Drei Prozent und mehr bei den Tariflöhnen sind ein Anfang. Bei einer Tarifbindung der Beschäftigten von gerade noch 50 Prozent kommt dies leider bei vielen nicht an", kommentiert Michael Schlecht die vom statistischen Bundesamt vorgestellten Zahlen zur Entwicklung der Tarifabschlüsse in 2013/2014. Der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE weiter:

"Trotz reichlich anbiedernden Tönen seitens der großen Koalition gegenüber den Gewerkschaften tut sich real wenig, um die Durchsetzungsmacht der Gewerkschaften wieder zu stärken. Hierfür wäre ein Verbot der Leiharbeit und des Missbrauchs von Werkverträgen nötig. Ebenso ist die Beschränkung von Befristung auf wenige sachgrundbezogene Ausnahmen nötig. Denn mit prekär Beschäftigten streikt es sich nicht gut. Auch die Disziplinierungspeitsche Hartz IV gehört abgeschafft. Zusätzlich können die Gewerkschaften durch ein Verbandsklagerecht und eine bessere Allgemeinverbindlichkeitserklärung von Tarifverträgen gestärkt werden. Auch hier tut sich zu wenig."

Pressekontakt:

Hendrik Thalheim
Pressesprecher
Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon +4930/227-52800
Telefax +4930/227-56801
pressesprecher@linksfraktion.de

Original-Content von: Fraktion DIE LINKE., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fraktion DIE LINKE.

Das könnte Sie auch interessieren: