Fraktion DIE LINKE.

Werner Dreibus: Die Löhne müssen jetzt rauf

Berlin (ots) - "DIE LINKE steht solidarisch an der Seite der Beschäftigten und der IG Metall und unterstützt ihren Kampf für deutlich höhere Löhne", erklärt Werner Dreibus. "Die Warnstreiks sind die angemessene Antwort auf das verantwortungslos niedrige Angebot der Arbeitgeber, das nur als Provokation der Beschäftigten und konjunkturpolitische Dummheit zu bezeichnen ist." Der stellvertretende Vorsitzende und gewerkschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE weiter: "Reallohnverluste, und darauf würde das Angebot der Arbeitgeberseite hinauslaufen, sind das Letzte, was wir momentan gebrauchen können. Notwendig sind jetzt Lohnerhöhungen, die deutlich über der Inflationsrate liegen. Nur so wird die Binnennachfrage gestärkt, die Konjunktur gestützt und die Wirtschaft stabilisiert. Jahrelang haben die Unternehmen in der Metall- und Elektroindustrie riesige Gewinne eingefahren. Seit 2003 sind die Gewinne um 220 Prozent gestiegen. Allein im Jahr 2007 machten die Unternehmen 47,7 Mrd. Euro Gewinn nach Steuern. Die Beschäftigten haben diese Gewinne erarbeitet, aber davon fast nichts abbekommen. Wohin diese Umverteilung zugunsten der Gewinn- und Vermögenseinkommen führt, erleben wir gerade in der Finanzkrise, die durch die Gier nach immer noch größeren Gewinnen ausgelöst wurde. Es ist deshalb an der Zeit, dass die Arbeitgeber sich endlich ihrer Verantwortung stellen und ein deutlich höheres Angebot vorlegen, das ein Einstieg in eine gerechtere Verteilung ist." Pressekontakt: DIE LINKE. Fraktion im Bundestag Hendrik Thalheim Tel.: 030/22752800 Mobil: 0172/3914261 Mail: pressesprecher@linksfraktion.de Original-Content von: Fraktion DIE LINKE., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fraktion DIE LINKE.

Das könnte Sie auch interessieren: