Fraktion DIE LINKE.

Petra Pau: Regierung muss im Interesse des Erinnerns eingreifen

    Berlin (ots) - Zum anhaltenden Streit über den "Zug der Erinnerung" erklärt Petra Pau, Vizepräsidentin des Bundestages:

    Die Bahn AG verweigert dem "Zug der Erinnerung" noch immer, historisch authentische Orte in Berlin anzufahren, von denen aus in der NS-Zeit 50.000 Menschen in Vernichtungslager deportiert wurden.

    Das Verhalten der Bahn AG ist ignorant gegenüber der Geschichte und gegenüber den Opfern des NS-Regimes. Nicht die Initiatoren des Zuges bringen die Bahn in Miss-Kredit, sondern die Führung der Bahn AG tut es.

    Es ist daher höchste Zeit, dass die Bundesregierung im Interesse des Erinnerns  eingreift. Denn die Bundesrepublik Deutschland ist Eigner der Bahn AG.

Pressekontakt:
DIE LINKE.
Fraktion im
Bundestag
Hendrik Thalheim
Tel.:  030/22752800
Mobil: 0172/3914261
Mail: pressesprecher@linksfraktion.de

Original-Content von: Fraktion DIE LINKE., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fraktion DIE LINKE.

Das könnte Sie auch interessieren: