Erstmals mehr als 50 Millionen Euro für Kindernothilfe
Schwerpunkt 2005: Armutsbekämpfung/ Ausbau Katastrophenhilfe

  • Erstmals mehr als 50 Millionen Euro für Kindernothilfe / Schwerpunkt 2005: Armutsbekämpfung/ Ausbau Katastrophenhilfe
    Die Erträge der Kindernothilfe sind 2004 im Vergleich zum Vorjahr um 6,9 Prozent auf 50,1 Millionen Euro gestiegen. Die Organisation konnte damit 218.924 Kinder in 1.087 Projekten in 27 Ländern unterstützen. An Verwaltungskosten fielen 6,2 Prozent an, für Werbung wurden 6,7 Prozent der Aufwendungen ausgegeben. Die Kindernothilfe trägt das ...
  • Erstmals mehr als 50 Millionen Euro für Kindernothilfe / Schwerpunkt 2005: Armutsbekämpfung/ Ausbau Katastrophenhilfe
    Die Erträge der Kindernothilfe sind 2004 im Vergleich zum Vorjahr um 6,9 Prozent auf 50,1 Millionen Euro gestiegen. Die Organisation konnte damit 218.924 Kinder in 1.087 Projekten in 27 Ländern unterstützen. An Verwaltungskosten fielen 6,2 Prozent an, für Werbung wurden 6,7 Prozent der Aufwendungen ausgegeben. Die Kindernothilfe trägt das ...
Medium 0 von 2 (2 Bilder)
  • Erstmals mehr als 50 Millionen Euro für Kindernothilfe / Schwerpunkt 2005: Armutsbekämpfung/ Ausbau Katastrophenhilfe
  • Erstmals mehr als 50 Millionen Euro für Kindernothilfe / Schwerpunkt 2005: Armutsbekämpfung/ Ausbau Katastrophenhilfe

2 Vektorgrafiken zum Download

Duisburg (ots) - Die Erträge der Kindernothilfe sind 2004 im Vergleich zum Vorjahr um 6,9 Prozent auf 50,1 Millionen Euro gestiegen. Gründe sind die erfolgreiche Werbung neuer Paten sowie eine größere Spendenbereitschaft nach Katastrophen. Die Organisation konnte damit 218.924 Kinder in 1.087 Projekten in 27 Ländern unterstützen. An Verwaltungskosten fielen 6,2 Prozent an, für Werbung wurden 6,7 Prozent der Aufwendungen ausgegeben. Die Kindernothilfe trägt das DZI-Siegel für ihren seriösen Umgang mit Spendengeldern. 2004 hat sie Katastrophenhilfe-Einsätze intensiviert. Sie engagierte sich im Sudan, in Haiti, Bangladesch, Beslan und in der Tsunamiregion. Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Thiesbonenkamp: "Wir fördern Kinder über einen längeren Zeitraum. Unser Arbeitsschwerpunkt ist daher auch im Katastrophenfall die mittel- bzw. langfristige Perspektive." 2005 beteiligt sich die Kindernothilfe unter dem Motto "Armut bekämpfen. Mädchen können mit uns rechnen" an der VENRO-Kampagne "Deine Stimme gegen Armut" zur Umsetzung der so genannten Millenniumsziele. Dazu gehören Halbierung der Armut, Grundschule für alle, Reduzierung der Kindersterblichkeit sowie die Gleichstellung der Geschlechter. Noch leben mehr als eine Milliarde Kinder in Armut. Jedes Jahr sterben fast elf Millionen Mädchen und Jungen an vermeidbaren Krankheiten, 90 Millionen unter fünf Jahren sind mangelernährt, mehr als 100 Millionen Kinder im Grundschulalter besuchen keine Schule. Mädchen und Frauen sind bei der Armutsbekämpfung entscheidend: Nachweislich führt etwa eine längere Schulbildung bei ihnen zu einer geringeren Kindersterblichkeit und zu einer besseren Versorgung der Babies und Kleinkinder. Download des Jahresberichtes sowie druckfähiges Fotomaterial unter www.kindernothilfe.de. TV Klammermaterial (BETA SP) ist vorhanden. Kontakt: Sascha Decker 0203.7789 230

Das könnte Sie auch interessieren: