Kindernothilfe

17. Kindernothilfe-Medienpreis verliehen
"Kinderrechte brauchen Platz im Medienalltag"

Berlin (ots) - Die Gewinner des Medienpreises 2015 "Kinderrechte in der Einen Welt" stehen fest. Bereits zum 17. Mal verlieh die Kindernothilfe am Abend in Berlin die Auszeichnungen für Journalisten, die sich in herausragender Weise mit den Themen Kinderrechte und Kindesrechtsverletzungen beschäftigen. "Setzen Sie sich auch weiterhin dafür ein, dass Kinderrechte einen Platz im Medienalltag finden", warb Schirmherrin Christina Rau bei den anwesenden Journalisten. Die Gewinner sind:

   - Christine Keck in der Kategorie Print für ihren Artikel "Der
     Feind in meiner Familie", erschienen in der Stuttgarter Zeitung;
   - Marius Stolz in der Kategorie Online für seinen Clip "Geboren,
     um zu arbeiten", veröffentlicht auf YouTube; 
   - Beate Lehner in der Kategorie Hörfunk für ihr Feature "Blut ist
     dicker als Wasser? Pflegefamilien auf Abruf", gesendet vom
     Deutschlandfunk; 
   - Habiba Nosheen und Hilke Schellmann in der Kategorie TV für ihre
     Dokumentation "Ich war doch erst 13 - Ein Mädchen aus Pakistan
     kämpft um sein Leben", gesendet vom WDR; 
   - Carolin Zombik in der Kategorie Preis der Kinderjury für ihren
     TV-Beitrag "logo! extra - Der Kinderrechtecheck", gesendet vom
     KiKA. 

Die Beiträge greifen ein breites Spektrum an Themen auf: von Kindern vergewaltigter Mütter in Ruanda oder Kindern, die in Deutschland bei Pflegefamilien leben, bis hin zu einer Familie in Pakistan, die sich gegen die grausame Tradition des Ehrenmords wehrt. "Die Journalisten haben sich in ihren handwerklich brillanten Beiträgen nicht nur mit eklatanten Formen von Kinderrechtsverletzungen auseinandergesetzt, sondern auch starke Jungen und Mädchen vorgestellt, die für ihre Rechte kämpfen", so Rau.

Für den 17. Medienpreis "Kinderrechte in der Einen Welt" bewarben sich 90 Journalistinnen und Journalisten. Die Auswahl trafen zwei Jurys, in der u. a. Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung, Theo Dierkes, WDR, und Andreas Tyrock, WAZ, saßen. Pinar Atalay moderierte die Veranstaltung mit 400 Gästen. Mit dabei waren bekannte Persönlichkeiten und prominente Botschafter des Hilfswerks wie Lena Gercke, Norbert Blüm und Christoph Strässer. Der Medienpreis ist mit je 2.500 Euro dotiert. Die Preisverleihung wird u. a. von DRIVE. Volkswagen Group Forum und SKODA AUTO Deutschland GmbH unterstützt.

Kontakt:

Angelika Böhling, Pressesprecherin
Tel. 0178.8808013

Weitere Meldungen: Kindernothilfe

Das könnte Sie auch interessieren: