Kindernothilfe e.V.

Kindernothilfe ehrt Schüler für Rekordengagement

LÜNEBURG/DUISBURG (ots) - In Lüneburg sind die "Action!Kidz" los. Culcha Candela und Christina Rau feierten mit 150 Schülern der IGS Lüneburg den Gewinn des 7. Kindernothilfe-Wettbewerbs "Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit". Zum wiederholten Mal engagierte sich die Lüneburger Schule für die Kindernothilfe - diesmal für Gleichaltrige in Äthiopien. Mit einem Spendenergebnis von 7.200 Euro im Jahr 2013 überragten die Lüneburger die bundesweite Konkurrenz.

Zu dieser Rekordleistung und der dringend benötigten Unterstützung für Kindersklaven in Äthiopien gratulierten die Musiker von Culcha Candela den stolzen Preisträgern: "Ihr habt gezeigt, wie viel Action in Jugendlichen steckt und dass euch das Schicksal von Not leidenden Kindern in anderen Regionen der Welt nicht egal ist". Gleichzeitig riefen die prominenten Gäste Kinder und Jugendliche überall in Deutschland zur Unterstützung im Kampf gegen ausbeuterische Kinderarbeit auf.

In der Projektwoche hatten sich die Lüneburger Mädchen und Jungen intensiv mit der weltweiten Problematik Kinderarbeit auseinandergesetzt und Ideen entwickelt, wie sie auf eigene Faust Betroffenen helfen können: Bei einem Spendenlauf, Popcornverkauf, bei Musikaufführungen in der Innenstadt und Garteneinsätzen bei Nachbarn kam das höchste Spendenergebnis in der Geschichte des Kindernothilfe-Wettbewerbs zusammen.

Startschuss für die Action!Kidz 2014/2015: Kinder helfen Kindern in Peru

Bei der Kampagne "Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit" dreht sich auch im laufenden Jahr alles um ausbeuterische Kinderarbeit und die Verletzung von Kinderrechten. 2014/2015 ist Peru das Schwerpunktland und sucht die Kindernothilfe wieder Mädchen und Jungen, die sich über das weltweite Problem der Kinderarbeit informieren und die sich mit Aktionen und Spendeneinsätzen gegen Kinderarbeit und für die Rechte von Kindern in Peru einsetzen. Dort ist Kinderarbeit eigentlich verboten, aber es gibt viele Schlupflöcher und die Armut der Bevölkerung ist groß. In den kargen Bergregionen im Norden des Landes schuften Tausende Kinder in Ziegeleien. In mühsamer Handarbeit produzieren sie aus lehmiger Erde schwere Ziegelsteine. Viele Kinder sind unterernährt und leiden an Krankheiten. Für einen ganzen Tag harter Arbeit bekommen sie umgerechnet nur etwa vier Euro. Von dem Lohn kauft die Familie Nahrung, Kleidung und Medizin. Wenn dann noch Geld übrig ist, können Schulgebühren, Bücher und Stifte bezahlt werden.

"Action!Kidz" können den Kindern helfen. Seit 2007 fördert die Kindernothilfe das soziale Engagement von Kindern und Jugendlichen. Bis heute haben knapp 40.000 "Action!Kidz" mehr als 640.000 Euro an Spenden für Kinderarbeiter in Indien, Bolivien, Haiti, Sambia, Indonesien und Äthiopien gesammelt. Jetzt anmelden, helfen und gewinnen.

Hintergrund zur Kindernothilfe-Aktion "Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit"

Die Kindernothilfe setzt sich seit über 50 Jahren für Not leidende Kinder in 29 Ländern Asiens, Afrikas, Osteuropas und Lateinamerikas ein. Sie fördert fast 1,5 Millionen Kinder und ihre Familien mit nachhaltigen Entwicklungsprojekten und leistet Humanitäre Hilfe. Für den verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern trägt sie das DZI-Spenden-Siegel und wurde im Rahmen des Transparenzpreises mehrfach ausgezeichnet.

Fotomaterial zur Preisverleihung (ca. ab 15.30 Uhr)unter http://www.actionkidz.de/lueneburg.html

Kontakt:


Anne Siegmund, Action!Kidz-Koordination,
E-Mail: actionkidz@kindernothilfe.de,
Tel.: 030.29 77 24 30, Mobil: 0172 633 69 85
Christian Herrmanny, stellv. Pressesprecher,
E-Mail: christian.herrmanny@knh.de, Tel.: 0203.7789-242,
Mobil: 0178.232 96 67

Original-Content von: Kindernothilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kindernothilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: