Kindernothilfe e.V.

Haiti: "Alles daran setzen, Cholera einzudämmen"

Port-au-Prince/Duisburg (ots) - "In Haiti muss jetzt alles daran gesetzt werden, die ausgebrochene Cholera einzudämmen", sagt Dietmar Roller, Auslandsvorstand der Kindernothilfe. "Falls die Krankheit die großen Zeltlager erreicht, und die Menschen nicht ausreichend vorbereitet sind, droht dem Land neun Monate nach dem Beben eine weitere schwere Katastrophe." Die haitianische Regierung spricht bislang von mindestens 138 Toten und 1526 Erkrankten in der Region Artibonite, nördlich von Port-au-Prince. "Bei Kindern führt die Infektion sehr häufig innerhalb kurzer Zeit zum Tod", so Roller. "Unsere Partner vor Ort beginnen unverzüglich mit Vorsorgemaßnahmen."

"In den 17 Kinderzentren, die wir nach dem Beben in Zeltlagern und dicht besiedelten Stadtvierteln in und um Port-au-Prince errichtet haben, sind bislang noch keine Cholera-Fälle gemeldet", berichtet Alinx Jean-Baptiste, Landesdirektor der Kindernothilfe Haiti. Eine Verbreitung sei aber zu befürchten. "Das Wichtigste ist jetzt, die Hygiene-Standards zu erhöhen." Zum Beispiel müssten Hände regelmäßig gewaschen und Toiletten-Bereiche besonders gereinigt werden. "Und vor allem muss darauf geachtet werden, dass die Menschen sauberes Trinkwasser bekommen", so Jean-Baptiste, denn die Cholera sei auf die Nutzung von verunreinigtem Wasser zurückzuführen. "Durch anhaltende Regenfälle und mangelnde Hygienemaßnahmen wurde ein Fluss in der betroffenen Region verseucht - die Menschen haben aber weiterhin daraus getrunken."

Neben Wiederaufbau-Maßnahmen betreut die Kindernothilfe in Haiti rund 14.000 Mädchen und Jungen in Kinderzentren. Das sind kindgerechte Schutzräume, in denen sie spielen können, Essen und Unterricht bekommen sowie medizinisch und psychosozial betreut werden.

Interview-Angebot: In Haiti steht Katja Anger, Presse-Beauftragte der Kindernothilfe in Haiti, für Interviews bereit, in Deutschland der Auslandsvorstand Dietmar Roller.

Pressekontakt:

Tanja Wiese, stellv. Pressesprecherin
Tel: 0178 232 96 67

Original-Content von: Kindernothilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kindernothilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: