Kindernothilfe e.V.

Haiti: Kinder brauchen jetzt Versorgung und Schutz
Kindernothilfe stockt Soforthilfe auf 100.000 Euro auf

Port-au-Prince/Duisburg (ots) - Die Kindernothilfe stockt die Soforthilfe für Haiti auf 100.000 Euro auf und bittet weiter um Spenden. Kooperationspartner vor Ort sind die Heilsarmee sowie ein medizinisches Notfallteam von humedica. Mittlerweile konnten sich auch die beiden Mitarbeiter des Kindernothilfe-Büros in Port-au-Prince mit einem Lagebericht melden. Der deutsche Nothilfekoordinator Ruben Wedel wird morgen in Port-au-Prince erwartet.

Nach Informationen des Kindernothilfe-Mitarbeiters Alinx Jean-Baptiste sind auch Kinder aus den Einrichtungen ums Leben gekommen, die genaue Zahl ist nicht bekannt. Für die Überlebenden müssen jetzt schnell Förderung und Schutz organisiert werden. Kleinkinder sind besonders anfällig für Wassermangel. Mädchen und Jungen brauchen jetzt dringend medizinische und seelische Betreuung sowie Schutz.

Das mit der Kindernothilfe kooperierende humedica-Team besteht aus vier Ärzten, einer Krankenschwester, einem Pfleger sowie zwei Koordinatoren. Sie haben ein sogenanntes Medi-Kit dabei, mit dem bis zu 3.000 Patienten erstversorgt werden können, außerdem chemische Wasseraufbereitung für 100.000 Liter. Die medizinische Notfallhilfe wird durch Kinderzentren ergänzt, in denen Mahlzeiten und Betreuung angeboten werden. Die Zentren üben auch eine wichtige Schutzfunktion für unbegleitete Minderjährige aus. Nach großen Katastrophen sind sie massiv durch Gewalt und Ausbeutung bedroht.

Die Kindernothilfe ist seit 1981 in Haiti und fördert dort mehr als 5.000 Kinder in sechs Projekten. Ein Arbeitsschwerpunkt ist die Förderung von Kindersklaven. Bis zu 300.000 dieser sogenannten Restavèk-Kinder werden in Haiti ausgebeutet.

Fotos von Ruben Wedel und Alinx Jean-Baptiste auf www.kindernothilfe.de

Spenden unter dem Stichwort "Erdbeben Haiti" 
Kindernothilfe-Konto: 45 45 40 
KD Bank eG: BLZ 350 601 90 

Pressekontakt:

Sascha Decker, 0163-234 43 54
sascha.decker@knh.de

Original-Content von: Kindernothilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kindernothilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: