Kindernothilfe e.V.

Philippinen: Angst vor neuem Taifun
Kindernothilfe bringt Kinder und Erwachsene in Sicherheit

Duisburg/ Manila (ots) - In den Philippinen kehrt keine Ruhe ein: Nur noch wenige Stunden, dann erwarten Meteorologen einen weiteren heftigen Wirbelsturm mit viel Regen im Norden der Insel Luzon.

Peter Bellen, Kindernothilfe-Koordinator in Manila, berichtet: "Die Angst der Menschen ist groß. Viele haben nach dem Sturm in der vergangenen Woche kein Dach mehr über dem Kopf und ihr gesamtes Hab und Gut verloren." Den ganzen Tag schon sind Mitarbeiter des Kindernothilfe-Partners damit beschäftigt, Kinder und Erwachsene in Sicherheit zu bringen und Schutzmaßnahmen einzuleiten. Über den Hörfunk gibt es regelmäßig neue Informationen zur Entwicklung des Taifuns.

Auch die Kindernothilfe-Mitarbeiter warnen und informieren die Menschen: Flache Gebiete an Flüssen und in Küstennähe müssen schnellstens geräumt werden, da die Gefahr besteht, dass sie geflutet werden. Viele Menschen haben sich hier notdürftige Unterkünfte gezimmert. Außerdem, so Bellen, sollten sich die Menschen in der Region frühzeitig über die Lage der Evakuierungszentren informieren und eine Tasche mit Lebensmitteln, frischem Wasser, Medizin und ein paar Kleidungsstücken packen. "Bringt euch in Sicherheit", appelliert Peter Bellen, "solange es noch Zeit ist!"

Spenden unter dem Stichwort "Taifun Asien" 
Kindernothilfe-Konto: 45 45 40 
KD Bank eG: BLZ 350 601 90 

Achtung Bildredaktionen:

300dpi Bild ist abrufbar unter www.kindernothilfe.de

Pressekontakt:

Sascha Decker, 0203.7789 230, 0163-234 43 54



Weitere Meldungen: Kindernothilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: