Kindernothilfe e.V.

Erdbeben Sumatra: Konzentration auf ländliche Distrikte
Kindernothilfe sagt 100.000 Euro zu und ruft zu Spenden auf

Duisburg/Padang (ots) - Nach dem schweren Erdbeben auf Sumatra konzentrieren die Kindernothilfe-Partner AMURT und PKPA ihre Maßnahmen auf die ländlichen Distrikte Pariaman und Pasaman nördlich von Padang. Zwei Teams sind heute in den Dörfern unterwegs, um sich ein Bild vom Ausmaß der Schäden zu machen und den Hilfsbedarf einzuschätzen. Der deutsche Kindernothilfe-Koordinator Christian Jung wird Samstagmorgen in Padang eintreffen. Unterdessen hat die Kindernothilfe ihre Sofortzusagen auf 100.000 Euro erhöht.

Die indonesische Kinderschutzorganisation PKPA wird sich vor allem der Kinder annehmen. Misran Lubis von PKPA: "Unser Arzt und drei Krankenschwestern haben jetzt die kleineren Kinder unter fünf Jahren besonders im Blick." Die medizinische Versorgung aller Opfer ist eine besondere Herausforderung, da viele Krankenhäuser in Padang und der Umgebung schwer beschädigt wurden und das M.Djamil Krankenhaus als größtes der Stadt komplett eingestürzt ist.

Tausende Menschen sind obdachlos geworden und werden vorübergehend in Auffanglagern Schutz suchen. Misran Lubis von PKPA: "Vor allem die Kinder brauchen in dieser Situation jetzt Wasser, Decken, Lebensmittel und eine gute psychosoziale Betreuung und Begleitung, um das Erlebte zu verarbeiten."

Spenden unter dem Stichwort "Erdbeben Indonesien" 
Kindernothilfe-Konto: 45 45 40 
KD Bank eG: BLZ 350 601 90 

Der deutschsprachige Koordinator Christian Jung steht ab Samstagmittag auf Sumatra für Telefoninterviews zur Verfügung. Kontakt über die Pressestelle der Kindernothilfe

Achtung Bildredaktionen:

300dpi Bild von C. Jung abrufbar unter www.kindernothilfe.de

Pressekontakt:

Sascha Decker, 0163-234 43 54

Original-Content von: Kindernothilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kindernothilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: