Siemens-Betriebskrankenkasse SBK

Unzureichender Versicherungsschutz bei Urlaub im Ausland

    München (ots) - Die Krankenkassen des Nassauer Kreises (GEK, Bahn BKK, DIE BKK POST, BKK Opel, SBK (Siemens-Betriebskrankenkasse) und Volkswagen BKK) fordern eine Verbesserung des Krankenversicherungsschutzes bei Auslandsaufenthalt.

    "Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres!"

    Um im Urlaub auch gegen Krankheit abgesichert zu sein, gehörte bis jetzt der "Auslandskrankenschein" zu einem wichtigen Bestandteil des Reisegepäcks. Doch jeder, der im Ausland tatsächlich schon einmal erkrankt ist, macht die Erfahrung, dass der "Auslandskrankenschein" (der ohnehin nur im EU-Ausland Bedeutung hatte) in den seltensten Fällen anerkannt wird. Erst wird man zum Umtauschen des "Auslandskrankenscheins" in einen inländischen Berechtigungsschein zu einer Behörde geschickt, welche sich meistens weit entfernt von den Touristenorten befindet - um dann im Endeffekt festzustellen, dass die Ärzte im Ausland von den Touristen sowieso nur Bargeld annehmen. Neben den gesundheitlichen Problemen hat der Patient nun auch noch reichlich bürokratischen Ärger. Da stellt sich natürlich die Frage: Wozu ist der "Auslandskrankenschein" eigentlich nötig?

    Die europäische Leistungsgewährung ist noch sehr unvollkommen und unausgereift. Der als "Auslandskrankenschein" bekannte Vordruck E 111 ist sehr umständlich und wird häufig nicht anerkannt. Der Nassauer Kreis macht sich dafür stark, zunächst über Kostenerstattung das bisherige Verfahren stark zu vereinfachen.

    Um rasch helfen zu können, wird für eine Übergangszeit in einem ersten Schritt ferner empfohlen, eine private Zusatzversicherung abzuschließen. Die Versicherten reichen dann die Rechnung bei den Kassen des Nassauer Kreises ein, die sich ihrerseits mit der PKV ausgleicht. Dies gewährleistet, dass die Versicherten schnell und unbürokratisch und ohne Auslandskrankenschein zu 100 % abgesichert sind.

    Für die Zukunft fordern die Kassen des Nassauer Kreises, das der Versicherte mit seiner Krankenversicherungschipkarte kostenlos die Behandlung im europäischen Ausland sichergestellt bekommt.

    Mit über 630.000 Versicherten zählt die SBK zu den größten Betriebskrankenkassen in Deutschland und behauptet sich seit über 90 Jahren auf dem heiß umkämpften Markt der gesetzlichen Krankenkassen. Das Leitmotto: Der Mensch steht im Mittelpunkt. So achtet die Krankenkasse besonders auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und den entsprechenden Gesundheitsservice, aber auch auf kompetente Beratung und Unterstützung ihrer Kunden. Als geöffnete Kasse steht die SBK allen Interessierten zur Verfügung.

Weitere Informationen zur SBK unter www.sbk.org.

ots Originaltext: Siemens Betriebskrankenkasse
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt SBK:
Herr Yalcin Kacmaz

Siemens Betriebskrankenkasse
Hauptverwaltung, SMC-M
Putzbrunner Straße 93
81739 München
Tel. 0049-89-62700-510
Fax. 0049-89-62700-444
mailto:yalcin.kacmaz@sbk.org
http://www.sbk.org

Original-Content von: Siemens-Betriebskrankenkasse SBK, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Siemens-Betriebskrankenkasse SBK

Das könnte Sie auch interessieren: