wissner-bosserhoff GmbH

Unsere Mission: Sicherheit für Patienten und Pflegepersonal

Das Niedrigpflegebett image 3 von wissner-bosserhoff kombiniert gleich mehrere einzigartige Produkteigenschaften zu einem Konzept für nachhaltige und effektive Sturzprävention. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/40542 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei.... mehr

Wickede (ots) - Bei der Entwicklung und Herstellung von Klinik- und Pflegebetten steht für wissner-bosserhoff immer die Schaffung von klaren Mehrwerten für Betreiber, Anwender und Patienten im Vordergrund. An oberster Stelle steht dabei die Sicherheit der Patienten und des Pflegepersonals.

Die größte Herausforderung: Sturzprävention

Zu den wichtigsten sicherheitserhaltenden Maßnahmen zählt die Sturzprävention. Mit erhöhtem Durchschnittsalter der Patienten steigt auch das Risiko von Verletzungen durch Stürze. Dementsprechend werden die Anforderungen an die Sturzprävention und sichere Mobilität des Patienten signifikant zunehmen. wissner-bosserhoff hat diesem Thema besondere Aufmerksamkeit geschenkt und verschiedene Lösungen entwickelt, die alle ein gemeinsames Ziel haben: Nachhaltige Sturzprävention für höchstmögliche Sicherheit.

So kombiniert zum Beispiel das Niedrigpflegebett image 3 von wissner-bosserhoff gleich mehrere einzigartige Produkteigenschaften zu einem Konzept für nachhaltige und effektive Sturzprävention. Das Sturzpräventionskonzept basiert maßgeblich auf den SafeFree®-Seitensicherungen, der 3-Stopp-Strategie sowie einer sicheren Niedrigposition.

Die seit mehr als 10 Jahren patentierte SafeFree®-Seitensicherung folgt der Empfehlung des Expertenstandards Sturzprophylaxe und bewährt sich als Aufstehhilfe zur Förderung der Mobilität des Bewohners. Die geteilte SafeFree®-Seitensicherung ist bequem, schnell und platzsparend in nur 2 Sekunden ausziehbar und absenkbar. SafeFree® kann je nach Pflegesituation und Bewohnergröße individuell in 4 Höhenstufen eingestellt werden und kommt ohne Mittelpfosten, Führungsschienen oder Mittellücken-Protektoren aus. Gleichermaßen bewährt ist die 3-Stopp-Strategie implementiert, mit einer Höhenverstellbarkeit von 28 cm für eine sichere Schlafposition, 42 cm zum ergonomischen Bettausstieg in Stuhlhöhe und 80 cm als idealer Höhe für eine komfortable und rückenschonende Pflege. Die Niedrigposition von 28 cm unterstützt ideal die Sturzprävention, vor allem während der Bettruhe. Als besonders zeitsparend und ergonomisch erweist sich der automatische Zwischenstopp bei 42 cm, welcher der sicheren Patientenmobilisierung dient. Diese Höhe entspricht einer typischen Stuhlhöhe und erleichtert so das Aufstehen.

Dazu verbessert ein schaltbares Nachtlicht die Orientierung des Patienten in der Nacht und gibt ihm ein Gefühl der Sicherheit, auch beim Aufstehen. Ein Bremsalarm signalisiert der Pflege durch ein akustisches Signal automatisch, dass das Bett nicht gebremst ist. So werden Stürze verhindert, die durch Aufstehen aus oder Anlehnen an ungebremste Betten verursacht werden.

Das Problem: Kontrolle und Übersicht über die Station

Mehr als die Hälfte aller Zwischenfälle im Krankenhaus passieren während der Nacht, wenn nur wenig Pflegepersonal vor Ort ist. Mit dem neuen Safety-Monitor-Assistenzsystem von wissner-bosserhoff können sowohl die Vitalfunktionen des Patienten, als auch die wichtigsten Einstellungen des Bettes rund um die Uhr überwacht werden. Das trägt signifikant zur Erhöhung der Patientensicherheit bei.

Das System verfügt dazu über hochsensible Sensoren zur Messung der Vitalfunktionen. Puls und Atemfrequenz werden kontaktlos, d.h. ohne Elektroden am Patienten, gemessen und können systemunabhängig und kabellos auf verschiedene Endgeräte, wie PC, TV, Smartphone oder Tablet übertragen werden. Kritische Patientenzustände können so unmittelbar registriert und das Personal im gegebenen Fall umgehend alarmiert werden. So wird wertvolle Zeit gewonnen, die dem Schutz des Patienten zu Gute kommt.

Dazu überwacht das System die wichtigsten Einstellungen des Bettes, wie Betthöhe, Bremsen, Rückenlehnenwinkel und Position der Seitensicherungen. So hat das Pflegepersonal stets den perfekten Überblick über alle Betten der Station und so mehr Zeit für die proaktive Betreuung der Patienten.

Das Problem in der Hygiene: Vormarsch von MRSA

Gesundheitsrisiken durch Infektionen, insbesondere durch MRSA, verursachen enorme Kosten und führen selbst in Ländern mit hohen Gesundheitsstandards häufig zu negativen Schlagzeilen. Infektionen können die Dauer von Krankenhausaufenthalten deutlich verlängern und zudem eine ernsthafte Bedrohung für den Patienten darstellen.

Die am meisten infektionsgefährdeten Oberflächen unseres Intensivbettes multicare werden daher nun mit der neuen Hygienetechnologie Sanitized® versehen und reduzieren somit die Ansiedelung und Übertragung von Bakterien dauerhaft und zuverlässig. Das heißt, die Anzahl von Bakterien wie Staphylococcus aureus und Echeria coli wird systematisch und kontinuierlich vermindert. Dies ist besonders wichtig bei Oberflächen, die häufig angefasst werden und mit Keimen kontaminiert sein könnten. Dank der antibakteriellen Technologie findet so auch zwischen den Reinigungszyklen eine aktive Infektionskontrolle statt.

Die neue Hygienetechnologie basiert auf den aktiven Inhaltsstoffen in Silberphosphatglas, die direkt in das Produkt integriert wurden. Das derart beschichtete Material ist rund um die Uhr antimikrobiell geschützt. Laut aktuellen Studien bieten die aktiven Inhaltsstoffe einen effektiven Schutz vor besonders gefährlichen Mikroorganismen, wie etwa Clostridien oder antibiotikaresistenten Bakterien wie MRSA, VRE und NDM-1.

Bei dem Niederigpflegebett image 3 wurde großer Wert darauf gelegt, eine einfache, schnelle und effektive Reinigung des Bettes zu gewährleisten. Die hygienefreundliche Konstruktion verfügt dabei über viele Features, die den Pflege- und Reinigungskräften die Arbeit erleichtern.

So zum Beispiel eine durchdachte Kabelführung für guten Zugang zu allen Teilen des Bettes.

Oder glatte und große Flächen, die bei der Reinigung und Desinfektion Zeit sparen.

Das Modell image 3-w ist sogar speziell für den effektiven Einsatz in Waschstraßen und Dekontaminationszentren entwickelt worden. Dank einem intelligenten Produktdesign kann auf diese Weise die Einhaltung der Hygieneanforderungen im Klinikalltag nachhaltig verbessert und vereinfacht werden. Eine klare Chassis- und Bettkonstruktion ohne Mulden und schöpfende Stellen ermöglicht die optimale Trocknung nach der Reinigung und Desinfektion. Das image 3-w entspricht damit nicht nur den AK-BWA-Anforderungen (Arbeitskreis Bettgestell - und Wagendekontaminationsanlagen). Vielmehr hat sich das vielseitige Klinikbett darüber hinaus einer umfangreichen Testreihe in der Miele Professional Großkammer-Waschanlage gestellt, um seine Fitness unter Beweis zu stellen: Im Rahmen eines sicheren und validierbaren Prozesses wurde das image 3-w einem intensiven Härtetest unterzogen. Im Ergebnis waren nicht nur die Waschergebnisse in der Miele Anlage hervorragend, sondern auch der Wasserablauf und die anschließende Betriebsbereitschaft des Klinikbettes wurden als einwandfrei bewertet.

Pressekontakt:

Sebastian Plothe
Marketing-, PR- & Online-Manager
wissner-bosserhoff GmbH
Hauptstr. 4-6
58739 Wickede (Ruhr)
Tel.: +49 (0) 2377-784-201
Fax: +49 (0) 2377-784-205
E-Mail: sebastian.plothe@wi-bo.de
www.wi-bo.de

Original-Content von: wissner-bosserhoff GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: wissner-bosserhoff GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: