DNS:NET Internet Service GmbH

DNS:NET Rechenzentren bieten regionalen Systemhäusern volle Flexibilität - Partnerprogramm für Systemhäuser erweitert

Hannover/Berlin (ots) - Neben der Basis-Infrastruktur, den 10 Gbit Glasfaserringen in Berlin und Brandenburg (150 und 3000 km Glasfasertrasse) sowie den Telefonnetzen, erweitert die Berlin/Brandenburger Telekommunikationsgesellschaft DNS:NET Internet Service GmbH ihre Angebote in den Berliner Rechenzentren für die regional agierenden Systemhäuser.

Das Partnerprogramm für Systemhäuser wird anlässlich der CeBIT 2014 ab März 2014 gestartet. Aufgrund der regen Ausbautätigkeit in Brandenburg, wo DNS:NET als größter alternativer VDSL Provider Hochgeschwindigkeitsstrecken in die Brandenburger Fläche bringt, fragen mittlerweile verstärkt ITK-Unternehmen aus ganz Brandenburg nach Colocation Flächen.

Neben der Erweiterung der Datacenter um neueste biometrische Zugangssysteme und klimafreundliche Stromanbindungen wurden alle drei großen Datacenter mit 180 Gbit/s im Ring miteinander verbunden und somit für maximale Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit mehrfach redundant ausgelegt. Das bedeutet, dass die Firmen einen hervorragenden technischen Standard bekommen, flexibel und skalierbar Rack- und Serversysteme mieten und darauf ihre Geschäftsmodelle und Mehrwertdienste aufsetzen können. Dies schafft den Partnern neue Ertragsstrukturen, da sich die Geschäftsmodelle von Netzbetreibern wie DNS:NET - mit ihrer Konzentration auf Infrastruktur - und denen der Systemhäuser, nicht überschneiden sondern perfekt ergänzen.

Abgerundet wird der Service durch die 24/7 Betreuung sowie die kostenfreie Rufbereitschaft durch die Experten der DNS:NET. Besonders gut angenommen wird das Angebot der Remote Hands Dienste. Vom Knopfdruck über den Kabelwechsel bis hin zum Ein- und Ausbau kompletter Server, die DNS:NET Servicetechniker am Standort stehen zur Verfügung, um nach telefonischer Anleitung Aufgaben am Serverschrank oder Private Caged Room auszuführen. Gerade bei größeren Entfernungen hilft dies, Kosten und Wege zu sparen. Auch Lagerflächen für die erforderliche Hardware von Partner-Systemhäusern sind innerhalb der Rechenzentren vorgesehen.

Ein wichtiger Aspekt für die Systemhäuser und ITK-Firmen ist es auch, auf der einen Seite Rechenzentrumsfläche in Berlin nutzen zu können und gleichzeitig Bandbreitenanschlüsse in den Brandenburger Regionen zu bekommen. Pascal Naitychia, Director Sales bei DNS:NET kommentiert: "Durch die ständige Erweiterung der Netze können wir zunehmend Kunden, die ihre Infrastruktur in unseren Rechenzentren haben, mit direkten Glasfaser-Anschlüssen in ihren Niederlassungen versorgen." So nutzen unter anderem mittelständische Firmen und regionale Systemhäuser aus weiter entfernten Regionen wie Neubrandenburg oder Eisenhüttenstadt die Rechenzentrumsdienstleistungen und können damit ihr Produktportfolio erweitern.

Infos zum Partnerprinzip Systemhaus über: sales@dns-net.de, Tel. 030-667 65- 100

Über das Unternehmen:

Das Berlin/Brandenburger Telekommunikationsunternehmen wurde 1998 gegründet. Die DNS:NET gehört zu den Full-Service Netzbetreibern in Deutschland und verfügt über mehrere Rechenzentren und Glasfaserringe in Berlin und Brandenburg sowie eigene Telefon- und Kabel-TV-Netze. DNS:NET ist in den Organisationen RIPE, der DENIC vertreten, sie ist außerdem Gründungsmitglied des Berliner Peering Points BCIX, mit eigenen Leitungen am Frankfurter DE-CIX präsent und als Telefongesellschaft im Verband der alternativen Netzbetreiber VATM organisiert. Infos: www.dns-net.de

Pressekontakt:

PRESSEKONTAKT: presse@dns-net.de; 030-667 65 128



Weitere Meldungen: DNS:NET Internet Service GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: