Toys 3.0 sind der Top-Trend der Spielwarenmesse

Toys 3.0 sind der Top-Trend der Spielwarenmesse
Dateiname: o-ton-spielwarenmesse-toys3-0.mp3
Dateigröße: 1,61 MB
Länge: 01:45 Minuten

Nürnberg (ots) - O-Töne von

Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender  Spielwarenmesse eG 
Christian Ulrich, Direktor Marketing  Spielwarenmesse eG 
Axel Dammer, Geschäftsführer  iconkids & youth international research
GmbH 
Werner Lenzner, Executive Director Central Europe, npdgroup Germany 
GmbH- EuroToys 

Mittwoch nächster Woche öffnet die 64. Spielwarenmesse ihre Tore auf dem Nürnberger Messegelände. Und in diesem Jahr ist die Zukunft des Spielens besonders wichtig. "Toys 3.0 - Die nächste Generation" so lautet eines der ganz wichtigen Trendthemen. Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG, erläutert das so.

Cut 01 Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender, Spielwarenmesse eG, 0:20: "Die Digitalisierung schreitet voran, die Märkte öffnen sich. Insbesondere durch die Technologie von Smartphones und Tablet-Computer ist eine neue Spielegeneration mit heran gewachsen, die wir in diesem Jahr neu abbilden. Und natürlich insbesondere den Händlern zeigen wollen, wo Verkaufspotenziale liegen."

Digitalisierung bedeutet aber keinen Verdrängungswettbewerb. Teddybär und Holzbausteine werden nicht aus den Kinderzimmern verschwinden. Aber dort wird anders gespielt als früher. Ernst Kick.

Cut 02 Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender, Spielwarenmesse eG, 0:23: "Wir werden eine Zweiteilung haben. Wir werden immer die klassischen Spielwaren, die es bis heute schon gegeben hat, auch die Dauerbrenner, die schon über 30, 40 Jahre gespielt werden - die wird es auch in Zukunft geben. Aber es wird eine Anreicherung durch elektronische Komponenten, durch Digitalisierung geben, die die Spielewelten öffnen, die zu mehr Spiele-Intelligenz auch führen und die mehr Unterhaltung bringen."

Die Spielwarenmesse bildet die vielen Facetten dieser Trends rund um die Digitalisierung kompakt ab. Dafür haben die Messemacher eine besonders übersichtliche Präsentation entwickelt. Genau das schätzen die mehr als 2.700 Aussteller und die rund 70.000 Fachbesucher der Spielwarenmesse, die Christian Ulrich, Marketingdirektor der Spielwarenmesse eG, dieses Jahr erwartet.

Cut 03 Christian Ulrich, Director Marketing, Spielwarenmesse eG, 0:21: "Es wird im Eingang Mitte eine Sonderschau geben. Unser jährliches 'Toy Fair Special' zum Thema Toys 3.0. Dort werden einerseits Produkte vorgestellt von Herstellern, die sie dort auch präsentieren werden. Und zum anderen werden wir dort natürlich auch unsere Studie, die wir jährlich machen, präsentieren mit Ergebnissen über die Verbreitung von elektronischen Medien und auch die Nutzung zum Spielen."

Dazu haben Marktforscher Axel Dammler und sein Team in fünf unterschiedlichen Ländern für die Spielwarenmesse untersucht, wie Toys 3.0 die gesamte Spielwarenszene beeinflussen. Das wichtigste Ergebnis der Studie verrät Axel Dammler schon vor der Präsentation auf der Messe.

Cut 04 Axel Dammler, Geschäftsführer, Iconkids & youth, 0:15: "Wichtig ist, dass es eine friedliche Koexistenz von klassischem Spielzeug und elektronischem Spiel gibt. Das heißt, es ist kein Gegeneinander, sondern ein Miteinander. Was wiederum bedeutet, dass da unheimlich viel Potential ist auch diese beiden Spielarten in Zukunft mehr zusammenzuführen."

Digitale Trends tragen entscheidend dazu bei, dass es der Spielwarenbranche auch in wirtschaftlich nicht so ganz einfachen Zeiten trotzdem ganz gut geht.

Cut 05 Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender, Spielwarenmesse eG, 0:24: "Auf die Spielwarenbranche insgesamt wirkt es sich nicht negativ aus. Das Wachstum in diesem Jahr wird zwischen drei und vier Prozent weltweit sein, so dass wird auch weiter nach vorne gehen. Allerdings merken wir, dass sich die Märkte verschieben. Südeuropa ist zur Zeit relativ schwach auch im Konsum von Spielwaren. Dafür steigern sich aber die osteuropäischen Märkte, Südamerika und Asien."

Weltweit werden Spielzeuge zunehmend online gekauft. Das sorgt für weiteres Wachstum, berichtet Marktforscher Werner Lenzner von Eurotoys npdgroup Deutschland GmbH.

Cut065 Werner Lenzner, Director Central Europe, npdgroup deutschland GmbH, 0:18: "Der Online-Handel ist einer der wichtigsten Distributionszweige mittlerweile in der Spielwarenbranche. Spricht man von Europa, von den G5-Ländern, haben wir ungefähr 18 Prozent und in England und in Deutschland haben wir jeweils an die 25 Prozent des gesamten Spielwarenhandels, der online erfolgt."

Das Material steht für die Berichterstattung zur Spielwarenmesse International Toy Fair Nürnberg 2013 honorarfrei zur Verwendung. Weitere Informationen zur Spielwarenmesse 2013: O-Töne: www.spielwarenmesse.de/radio Presseinformationen: www.spielwarenmesse.de/pk

Pressekontakt:

Kyra Mende, Press Officer, Spielwarenmesse eG
Tel.: +49(0)911-99813-33
Fax.: +49(0)911-99813-833
E-mail/Sendemitschnitt bitte an: k.mende@spielwarenmesse.de

Das könnte Sie auch interessieren: